Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 146 vom 5. August 2014

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LR Anschober: Wasserqualität von oö. Badeseen ist top!

Beim vierten Beprobungsdurchgang wiesen 42 von 43 beprobten EU-Badestellen in Oberösterreich „ausgezeichnete Badewasserqualität“ auf, eine weitere Badestelle „gute“ Qualität

 

(LK) Ab Freitag steht uns wieder Badewetter ins Haus, die oö. Seen und Badestellen sind hinsichtlich ihrer Wasserqualität schon bestens gerüstet: Beim vierten Beprobungsdurchgang von 43 Badestellen konnte 42 Stellen „ausgezeichnete Badewasserqualität“ – und damit geringe bakteriologische Belastung – sowie einem weiteren Badegewässer eine „gute“ Qualität ausgestellt werden.

 

Für einen unbedenklichen Badespaß und die Kontrolle und den Schutz unserer Gewässer führen das Land bzw. die AGES regelmäßige Beprobungen von Badeseen und -plätzen durch. Nun liegen die Ergebnisse der vierten Beprobung durch die AGES an 43 EU-Badestellen in vor.

 

Wasser-Landesrat Rudi Anschober: "Die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchungen bescheinigen 42 der 43 Probestellen des EU-Badestellen-Tests hohe Wasserqualität und absolute Badeeignung, keine einzige Badestelle hat mit hoher bakteriologischer Belastung zu kämpfen. Wenn am Freitag die Sonne zurückkehrt, steht dem Badespaß also nichts mehr im Wege."

 

Jener Badesee mit „mäßiger bakteriologischer Belastung“ ist der Mondsee bei Mondsee.

 

Die aktuellen Untersuchungsbefunde finden sich auf der Website der AGES:
www.ages.at -> Gesundheit -> Badegewässerüberwachung -> Badegewässer-Datenbank

 

EU-Badestellen im Test, 4. Beprobungsdurchgang:

 

LR Haimbuchner zum Ableben von Barbara Prammer

(LK) Aus dem Urlaub meldet sich LR Dr. Manfred Haimbuchner zu Tod der Ersten Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer zu Wort: „Mit großer Betroffenheit musste ich das Ableben Barbara Prammers zur Kenntnis nehmen. Ich habe sie immer als große Kämpferin erlebt – es ist umso trauriger, dass sie diesen letzten Kampf verloren hat.“ Haimbuchner würdigt besonders Prammers Verdienste als Amtsvorgängerin in den Ressorts Wohnbau und Naturschutz, betont aber vor allem: „Gerade als überzeugte Parlamentarierin wird mir Barbara Prammer im Gedächtnis bleiben, die bei aller Entschiedenheit in der Sache immer konsensorientiert im Gespräch war.“ Österreich verliere eine starke politische Persönlichkeit, so Haimbuchner.

 

„In diesen schweren Tagen und Monaten gilt unsere Anteilnahme ganz besonders ihrer Familie.“

LRin Hummer: "Elternratgeber für mehr Medienkompetenz“

(LK) Neue Medien sind bei Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken und stellen deren Eltern vor große Herausforderungen. Was darf ich meinen Kindern erlauben? Was muss ich bei der Internetnutzung beachten? Welche Gefahren lauern im Netz? Welche Möglichkeiten bieten neue Medien? „Um hier Hilfestellung zu leisten, hat nun die Education Group einen Ratgeber für Eltern erstellt, um die häufigsten Fragen und Unsicherheiten schnell und einfach zu klären“, so Bildungslandesrätin Mag.a Doris Hummer.

 

Neben Elterntipps auf einen Blick bietet der Ratgeber zahlreiche Experteninformationen, Spieletipps & Ideen für die Freizeit, Gesprächsthemen zur sicheren Internetnutzung sowie Tests zur Internetfitness der Kinder und Jugendlichen. Zudem werden Richtwerte gegeben, in welchem Alter welches Medium wie lange genutzt werden sollte.

 

Laut der neuesten Kinder-Medien-Studie, die ergeben hat, dass bei Kindern die Beschäftigung mit Smartphone und Internet kontinuierlich zunimmt,  wünschen sich Eltern zunehmend Informationen zur Medienkompetenz. „Eltern nehmen in der Medienarbeit mit Kindern eine besonders wichtige Funktion ein. Sie sind Vorbild und erste Ansprechperson für die Jüngsten. Das große Interesse an Informationen zur Medienkompetenz ist nicht überraschend und dieses möchten wir auch ernst nehmen“, so die Bildungslandesrätin.

 

Elternratgeber mit 12 Tipps für mehr Medienkompetenz:

  • Zeigen Sie Interesse an den Internetaktivitäten Ihres Kindes und informieren Sie sich über die Mediennutzung Ihres Kindes.
  • Lassen Sie Ihr Kind vor allem bei den ersten Schritten nicht alleine.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Fragen und reflektieren Sie die Interneterfahrungen mit Ihrem Kind.
  • Stellen Sie mit Ihrem Kind gemeinsame Regeln zur Mediennutzung auf.
  • Klären Sie über Soziale Netzwerke/Online-Chats auf.
  • Diskutieren Sie die Gefahren bei der Weitergabe von persönlichen Daten und Fotos.
  • Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Klären Sie Ihr Kind über Regeln und Verhaltensweisen im Internet auf (Urheberrecht, Umgang mit anderen Nutzern, …)
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, bei Unsicherheiten mit Ihnen Rücksprache zu halten.
  • Lassen Sie Ihrem Kind nach den ersten Schritten auch einen Freiraum und reden Sie mit ihm über das alleine Erlebte.
  • Zeigen Sie Ihren Kindern pädagogisch wertvolle Seiten, die ihnen Spaß machen könnten.
  • Trauen Sie Ihren Kindern etwas zu, zu strenge Regeln helfen auf Dauer nicht weiter und auch ein Kontrollwahn ist nicht förderlich.
  • Das Internet ist Teil unseres Alltags und wie im "realen" Leben gibt es immer Chancen und Risiken: Kinder müssen für eine kompetente Mediennutzung ihre Erfahrungen sammeln.

 

„Ergebnisse der vor kurzem durchgeführten Kinder-Medien-Studie haben gezeigt, dass das Fernsehverhalten der drei – Zehnjährigen z.B. rückläufig, die Smartphonenutzung hingegen gestiegen ist. Dies zeigt, dass es nach und nach eine Verschiebung in Richtung neue Medien gibt. Diese verläuft nicht so drastisch, wie viele erwartet haben, aber kontinuierlich. Daher sollten wir auch unsere Angebote hinsichtlich dieser Ergebnisse schärfen und Maßnahmen zum verantwortungsvollen Umgang mit Smartphone & Co weiterhin anbieten und ausbauen“, ist Bildungslandesrätin Doris Hummer überzeugt.

 

Der gesamte Elternratgeber ist auf www.edugroup.at/bildung online.

Sechs Freizeit-Experten werben als -Botschafter für Ausflüge im eigenen Bundesland

(LK) Sechs Oberösterreicher/innen machen sich auf Entdeckungsreise durch das Ferienland Oberösterreich und berichten über ihre Erlebnisse. Das ist die Idee hinter den "Oberösterreich-Botschaftern", die heuer für Ausflüge im eigenen Bundesland werben. Sie erzählen authentisch und glaubwürdig, was sie an Oberösterreich schätzen, wo ihre Lieblingsplätze sind, welche Hobbys sie haben, was sie in ihrer Freizeit tun und warum ihre Heimat so schön ist. Die erfolgreichen Oberösterreicher kommen aus den unterschiedlichsten Regionen und Berufssparten - was sie jedoch verbindet, ist die Leidenschaft zu Oberösterreich. Und das wissen Urlauber besonders zu schätzen.

 

"Wie aus einer Studie der Österreich Werbung hervorgeht, kommen Tipps von Einheimischen“ - (Locals) - besonders gut bei den Gästen an. Die Botschafter geben Einblicke in ihre persönlichen Erlebnisse und schaffen damit glaubwürdige Beispiele für Urlaubssituationen, wie sie der Gast ebenfalls erleben kann", erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Dr. Michael Strugl den Hintergrund der Aktion.

 

Kürzlich trafen Strugl und der Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus Mag. Karl Pramendorfer die Freizeit-Botschafter zum persönlichen Gedankenaustausch. „Dass sich sechs erfolgreiche Persönlichkeiten aus Oberösterreich bereit erklärt haben, unentgeltlich Werbung für Ausflugserlebnisse in unserem Bundesland zu machen, ist nicht selbstverständlich und verdient unseren aufrichtigen Dank“, unterstreicht Pramendorfer.

 

Diese sechs Botschafter sind 2014 für Oberösterreich im Einsatz:
Der Naturfilmer Erich Pröll, bekannt durch seine Universum-Filme und die TV-Serie "Wilde Reise mit Erich Pröll", schwärmt vom Mühlviertel als Reitdestination und vom Salzkammergut als Tauchrevier. Der gelernte Maschinenbauer Johann Hammerschmid entwickelte das Design starke E-Motorrad "Johammer", mit dem er genussvoll durch die Landschaft kurvt und auf seinen Touren auch gerne einmal einkehrt. Peter Affenzeller ist mit seinen 28 Jahren der jüngste Destillateur der Welt.

 

Er produziert in Alberndorf im Mühlviertel feinen Whisky, der international Anerkennung findet und Auszeichnungen einfährt. Als pulsierende Kulturstadt und Nährboden für die freie kulturelle Szene bezeichnet Andreas Baumgartner, Geschäftsführer des Theater des Kindes, die Landeshauptstadt Linz. Zu seinen Lieblingsplätzen gehören für den begeisterten Rennradfahrer der Schlossberg und der Kürnbergwald. Als Urlaubsdomizil findet Baumgartner die Region Pyhrn-Priel aufgrund der vielfältigen Freizeitmöglichkeiten interessant. Iris Mayr zeigt sich ebenfalls vom Gebiet zwischen Steyr- und Ennstal sowie vom Nationalpark Kalkalpen angetan. Die gebürtige Steyrerin ist Geschäftsführerin von Axis Co-Working-Space in der Tabakfabrik Linz und fährt in ihrer Freizeit zum Mountainbiken oder Wandern hierher. Und Herbert Dutzler, Professor und Krimiautor aus dem Salzkammergut, genießt die kulturelle, kulinarische und landschaftliche Vielfalt von Oberösterreich. Ins Schwärmen kommt er bei seinen Wanderungen im Salzkammergut, beim Schlendern durch Bad Ischl oder beim Mountainbiken durch die Ager Auen.

 

Die persönlichen Freizeittipps der Botschafter und jeweils ein Video, in dem sie ihre liebsten Oberösterreich-Ausflüge vorstellen, sind im Internet unter www.ausflugstipps.at/botschafter abrufbar.

Landtagspräsident Sigl zum Ableben von Barbara Prammer: „Wir haben eine große Oberösterreicherin verloren“

(LK) Mit tiefer Betroffenheit reagiert Landtagspräsident KommR Viktor Sigl auf das Ableben von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer: „Sie war eine große Oberösterreicherin, Vorbild und Vordenkerin in vielen Bereichen des Parlamentarismus“, sagt Sigl, der vor allem den Angehörigen seine tiefe Anteilnahme ausdrückt.

 

„Wir werden die Persönlichkeit Barbara Prammer in bester Erinnerung behalten und sehen ihre Leistungen für die Demokratie als Auftrag, in Zukunft in ihrem Sinne weiter das Land zu gestalten“, so Sigl.

Die aus Ottnang am Hausruck stammende Politikerin gestaltete auch die Oö. Landespolitik entscheidend mit. Sie war von 1991 bis 1995 zweite Präsidentin des Oö. Landtages und von 1995 bis 1997 Landesrätin für Wohnbau, Naturschutz und Polizeiwesen.

 

„Viele Aktionen insbesondere auf Bundeseben, die die politischen Prozesse transparent nach außen tragen sollen, wurden von Prammer initiiert und dienen heute als Vorbild für den Oö. Landtag“, verweist Sigl beispielsweise auf die rund 7.400 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, die das Landhaus im Rahmen einer Exkursion im Schuljahr 2013/14 besucht haben.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 5. August 2014

Sozial-Landesrätin Mag.a Gertraud Jahn


zum Thema

"Testkäufe nach dem OÖ. Jugendschutzgesetz – erste Bilanz"

230,38 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at