Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 96 vom 20. Mai 2014

Landeskorrespondenz

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Kaiserparktunnel wird vorzeitig am 26. Mai geöffnet!

Milder Winter und straffes Management ermöglichen vorzeitige Öffnung

 

(LK) „Dank des effizienten Baustellenmanagements und des milden Winters kann ich den Kaiserparktunnel um zwei Tage früher für den Verkehr freigegeben!“, freut sich Straßenbaureferent LH-Stv. Franz Hiesl. Der milde Winter, der straffe Terminplan und die Zuverlässigkeit der beauftragten Unternehmen trugen wesentlich dazu bei. Nach der Montage des Wechselwegweisers wird der Tunnel - um 48 Stunden früher als geplant - am Montag, dem 26. Mai um 16 Uhr freigegeben.

 

Der 30 Jahre alte Kaiserparktunnel an der B 158 in Bad Ischl wurde seit vergangenen Oktober um ca. fünf Millionen Euro generalsaniert. Neben einer neuen Fahrbahn wur-den die Sicherheitsstandards wie Brandschutz, Beleuchtung und Belüftung auf den Stand der heutigen Zeit gebracht.

Eine Ausweichroute wurde gemeinsam mit der Stadtgemeinde Bad Ischl für die 12.000 Fahrzeuge eingerichtet. „Wir bedanken uns bei der Bevölkerung für das Verständnis und die Ausdauer während der Umleitungsphase!“ so LH-Stv. Franz Hiesl.

 

Finale Restarbeiten
Diese Wochen finden noch die im Bauablaufplan definierten Restarbeiten, wie Boden-markierungen, Spülen der Drainageleitungen, Abnahmeprüfungen, diverse Anpassun-gen nach der durchgeführten Einsatzübung an der elektrotechnischen Anlage, sowie Restarbeiten in der Sicherheitstechnik statt.

Events 4 Climate: Klimabündnis Oberösterreich und das Jugendreferat des Landes suchen die klimafreundlichsten Jugendveranstaltungen


(LK) Ein gelungenes Fest braucht lässige Musik, eine coole Location und viele Leute. Es sollte aber auch leicht erreichbar sein – möglichst mit Öffis, dem Fahrrad, zu Fuß oder einem Shuttlebus. Beim Essen und bei den Getränken sollte die Qualität stimmen. Am besten wären Bio-Lebensmittel aus der Region, saisonale und fair gehandelte Produkte. Und nachher wäre es toll, wenn nicht tonnenweise Plastikbecher und –geschirr herumliegen.

 

„Feiern und dabei gleichzeitig Klimaschützen – das geht“, weiß Hermann Rainer vom Klimabündnis aus langjähriger Erfahrung, „zahlreiche Events 4 Climate und Green Events haben das in der Vergangenheit bewiesen. Unsere Initiative Klimakultur versteht sich dabei als Plattform, Netzwerk und bietet Veranstalter/innen wertvolle Unterstützung in vielen Bereichen.“

 

"Dass man sich darum bemüht, gerade bei Festen und Veranstaltungen mit gutem Beispiel voranzugehen und auf Nachhaltigkeit setzt, finde ich eine vorbildliche Investition in unsere Jugend und unsere Zukunft", ist auch Jugend-Landesrätin Mag.a Doris Hummer überzeugt.

 

"Für Klima- und Umweltschutz einzutreten heißt vor allem auch die Lebensbedingungen unserer jungen Menschen zu verbessern", so Mag. Christian Brauner vom Jugendreferat des Landes , "daher sind wir sehr gerne Partner bei Events 4 Climate."

 

„Das Bewusstsein für Klimaschutz, für ein nachhaltiges Leben in vielen Bereichen, u.a. bei Ernährung, Mobilität, Abfall oder Energie, muss schon bei jungen Menschen verankert werden. Die Zertifizierung ,Events 4 Climate‘ beweist, dass Spaß und Genuss ganz einfach auch in Einklang mit der Umwelt gebracht werden können. Denn jedes Jahr werden hier tolle Ideen von jungen Menschen für junge Menschen verwirklicht“, so Umwelt-Landesrat Rudi Anschober.
 
Wettbewerb gestartet
Das Klimabündnis Oberösterreich zertifiziert in Zusammenarbeit mit dem Jugendreferat des Landes Veranstaltungen, die ökologisch nachhaltig, klimaschonend und energiesparend sind, als "Events 4 Climate".

 

Für die klimafreundlichsten Veranstaltungen gibt es tolle Warenpreise zu gewinnen.

 

Jede/r Eventveranstalter/in kann Veranstaltungen, die bis zum 1. April 2015 abgehalten werden, einreichen.
Einreichfrist für die schriftlichen Unterlagen ist der 15. April 2015.

 

Unterschiedliche Kriterien
Die KlimaKultur–Green Events werden heuer nach unterschiedlichen Kriterien bewertet. Je nach Erreichen der Punkteanzahl gibt es folgende Bewertung:
• „vorbildlich“ als KlimaKultur-Green Event
• „mit dabei“ als KlimaKultur-Green Event
• „auf dem Weg“ zum KlimaKultur-Green Event

 

Checkliste “Events 4 Climate” unter Icon Externer Linkwww.klimakultur.at/events-4-climate/
Infoblatt und Checkliste Zertifizierung unter Icon Externer Link www.ooe-jugend.at -> INFOS -> Events for climate

 

Teilnahmevoraussetzungen
Die Voraussetzungen sind, dass ein Großteil der folgenden Punkte umgesetzt wird:
• Bei der Verpflegung wird Wert auf bio, regional, saisonal bzw. auf fairen Handel gelegt.
• Die Veranstaltung ist leicht und umweltfreundlich erreichbar.
• Die Müllvermeidung steht im Vordergrund. Anfallender Abfall wird getrennt.
• Die Bewerbung der Veranstaltung erfolgt umweltfreundlich.
• Energiesparende Maßnahmen werden umgesetzt.
• Weitere ressourcenschonende Maßnahmen werden durchgeführt - hier sind den Ideen keine Grenzen gesetzt.
 

Nähere Informationen:
Klimabündnis Oberösterreich
Hermann Rainer
0732.772652.17
hermann.rainer@klimabuendnis.at
(Bitte unbedingt rechtzeitig vor Abhaltung der Veranstaltung mit dem Klimabündnis Kontakt aufnehmen.)

 

Links:
Icon Externer Link www.klimakultur.at/events-4-climate/
Icon Externer Link www.klimakultur.at/informationen/
Icon Externer Link www.ooe-jugend.at -> INFOS -> Events for climate

Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

In ihrer Sitzung vom 19. Mai 2014 hat die Oö. Landesregierung folgendes beschlossen:

Entwicklungshilfe

(LK) Für Entwicklungshilfeprojekte der Volkshilfe Oberösterreich und der Salvatorian Sisters in Jerusalem werden  Landesmittel in Höhe von insgesamt 133.000 Euro freigegeben. Damit werden im Nagapattinam Distrikt, Indien, die Berufsausbildung für Jugendliche unterstützt bzw. in Ramallah, Palästina, die Schaffung von Räumen im Pflegeheim sowie die Sanierung eines Altbaues und Schaffung von Räumen für ein Frauenprojekt und Pilgergruppen ermöglicht.

 

Förderungen im Kultur- und Kultusbereich
Mit 575.000 Euro werden Kulturveranstaltungen, Kulturvereine und sakrale Kulturgüter gefördert. Die Gelder werden zur Durchführung des Festivals „INNtöne“ und zur Unterstützung der Leader Projekte „Granatzweg“ im Pramtal und „Rundgang entlang der alten Stadtmauer“ in Vöcklabruck sowie zur Unterstützung der Kulturvereine Kino Ebensee, Kunst im Keller, Waschaecht und Fiftitu%, des Kulturzentrums AKKU und der Bruckmühle Kultur und Regionalentwicklung GmbH zur Verfügung gestellt. Weiters können damit die Restaurierungsmaßnahmen an der Stadtpfarrkiche Traun und der Pfarrkiche Grünau im Almtal sowie die Errichtung eines Seelsorgezentrums in Steyregg unterstützt werden. 

 

Mehr Sicherheit für Fußgänger/innen an der B 125
Für Verkehrssicherheitsmaßnahmen - die Errichtung eines Gehweges bzw. Gehsteiges - an der stark befahrenen B 125 in der Gemeinde Unterweitersdorf werden 30.000 Euro beigesteuert.

 

Boden.Wasser.Schutz.Beratung
Bodenschutz und Wasserschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Daher wurden 2013 die Oö. Wasserschutzberatung und die Bodenschutzberatung unter dem Dach der Oö. Landwirtschaftskammer zusammengelegt. Diese steht nun als Partner für die umfassende Weiterbildung und Information für die Landwirtschaft zu den Themen Boden- und Gewässerschutz zur Verfügung und erhält zur Erreichung der in der Rahmenvereinbarung vom 13. Jänner 2014 festgelegten Ziele und Maßnahmen sowie zur Neuprogrammierung des Softwareprodukts ÖDüPlan 1,1 Mio. Euro.

 

Alarmanlage? Aber sicher!
Einbruchsschutz kann wesentlich dazu beitragen, sich in den eigenen vier Wänden wohl zu fühlen. Das Land Oberösterreich fördert daher mit Mitteln aus dem Wohnbauressort den (nachträglichen) Einbau von Alarmanlagen. In dieser Sitzung wurde eine Fördersumme von 9.800 Euro für 12 Ansuchen bewilligt.

 

Förderung für Volksbildungseinrichtungen
Insgesamt 876.000 Euro gehen an Einrichtungen, die Projekte im Bereich der Volksbildung durchführen. Das Land unterstützt in dieser Sitzung das Freiheitliche Bildungswerk , die Grüne Bildungswerkstatt , das Bildungshaus St. Magdalena, den Freiheitlichen Arbeitskreis Attersee und das Marie Jahoda – Otto Bauer Institut.

 

Agrarische Forschung und Entwicklung
Dem Verein Erzeugergemeinschaft Mühlviertler Granitland-Erdäpfel in Herzogsdorf und dem Verein Der Freie Bauer werden insgesamt 166.000 Euro für Forschung, Entwicklung sowie Beratungs- und Informationstätigkeiten im agrarischen Bereich zur Verfügung gestellt.

 

Naturtierpark Grünau
Der Cumberland Wildpark Grünau gehört zu den Top-Tierparks in Österreich und besticht unter anderem durch seine einzigartige landschaftliche Lage vor der beeindruckenden Naturkulisse des Toten Gebirges. Der Park breitet sich auf rund 60 ha aus und bietet einen unvergesslichen Einblick in die Welt der einheimischen Wildtiere. Für qualitätsverbessernde Investitionen erhält diese Tourismusattraktion eine Förderung in Höhe von 100.000 Euro.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 20. Mai 2014

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer


zum Thema

Krankenhausstandort Schärding

82,62 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Bgm. Ing. Franz Angerer, Stadtgemeinde Schärding
  • Prim. Dr. Ernst Rechberger, Ärztlicher Direktor
  • Mag.ª Martina Bruckner, Pflegedirektorin
  • Thomas Diebetsberger, Kfm. Direktor
  • gespag-Vorstandsdirektor Mag. Karl Lehner, MBA

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 20. Mai 2014

Landesrat Rudi Anschober und Dr. Georg Rathwallner, Abt. Konsument/innenschutz AK


zum Thema

"Instantfertiggerichte im Test: Schnell, praktisch, zwischendurch – (un)gesund? Die geforderte Ampelkennzeichnung bei Nährwerten zeigt auch Rot"

54,72 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at