Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 104 vom 3. Juni 2013

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Aktuelle Information zur Hochwassersituation vom 3. Juni 2013, 20:00 Uhr: Weiterhin angespannte Situation an der Donau - leichte Entspannung am Inn und an den sonstigen Flüssen

(LK) In Schärding ist im Wesentlichen die Situation unverändert: Der Scheitelwert dürfte bereits am frühen Nachmittag mit 1057 erreicht worden sein. Seither scheint sich eine leicht fallende Tendenz abzuzeichnen. Die kritische Situation an der Donau bleibt aufrecht, da die Pegelstände nach wie vor nicht fallen. Die fallende Tendenz der Zubringerflüsse Steyr, Aist, Traun und Enns bestätigt sich aber. Zur Situation im Bezirk Perg hat sich herausgestellt, dass vorerst die Notwendigkeit von größeren Evakuierungen nicht wahrscheinlich ist. In Grein sind Evakuierungsmaßnahmen erfolgt. In Linz ist seit kurzem die Steyreggerbrücke in beide Fahrrichtungen für den Verkehr gesperrt. Im Bezirk Urfahr (Gemeinden Ottensheim, Goldwörth, Feldkirchen) gibt es großflächige Überschwemmungen. Zur Zeit sind 250 Feuerwehren mit rund 5.000 Feuerwehrleuten im Einsatz. Acht Feuerwehren aus dem Bezirk Rohrbach sowie zwei Öleinsatzfahrzeuge wurden am Nachmittag zur Hilfeleistung nach Passau verlegt. Bisher wurden insgesamt von den Feuerwehren 150.000 Sandsäcke ausgegeben. Das Rote Kreuz steht mit 650 Mitarbeiter/innen im Einsatz (6.000 sind in Bereitschaft). Im Rahmen von Kriseninterventionen sind vom Roten Kreuz 16 Mitarbeiter/innen eingesetzt. Mittlerweile sind auch vier Rot-Kreuz-Hilfseinheiten ("Unterkunft und Camp") und sechs Verpflegungseinheiten im Dienst.  Auch leistet das Rote Kreuz derzeit materielle Hilfestellung für Passau (Feldbetten etc.). Beim Bundesheer stehen die verfügbaren Einheiten auf Abruf bereit, Assistenzeinsätze werden ab morgen früh und für die kommenden Tage erwartet. Die Polizei ist in der kommenden Nacht mit ca. 420 Beamt/innen im Einsatz. Im Bezirk Perg (Schwerpunkte: Baumgartenberg, Saxen und Grein) ist ein Zug Einsatzeinheit (das sind 25 Kräfte) der Polizei für Sicherungsmaßnahmen eingesetzt. Umfassende Straßensperren wurden über Nacht errichtet, Zugverbindungen zum Teil eingestellt. Unter www.polizei.gv.at > Oberösterreich > Straßensperren sind die aktuellen Straßensperren ersichtlich.Die aktuellen Pegelstände (Stand 19:00 Uhr) an den neuralgischen Punkten: Schärding:                 1.045 cm  (Tendenz gleichbleibend: 1070 cm) Dammkrone: 930 cm Linz:                           900 cm  (Prognose: 920 cm) Dammkrone: 1010 cm

Mauthausen:             847 cm (Prognose: 880 cm) Dammkrone: 960 cm

Grein:                         1.394 cm (Prognose: 1.480 cm) Dammkrone: 1.500 cm


Auf der Homepage des Landes Oberösterreich werden unter www.land-oberoesterreich.gv.at/hydro regelmäßig Hochwasserberichte veröffentlicht. Für den Raum Oberösterreich steht außerdem unter der Nummer 0800 50 1558 ein Tonbanddienst mit den aktuellen Wasserständen und Vorhersagen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Hochwasserstand sowie Infos über Beihilfen aus dem Katastrophenfonds erhalten Sie auf der Homepage des Landes OÖ.

Rückfragen-Kontakt: Dr. Michael Gugler (+43 732) 77 20-13815

Aktuelle Information zur Hochwassersituation vom 3. Juni 2013, 16:00 Uhr: Weiterhin angespannte Situation am Inn und an der Donau - leichte Entspannung an den sonstigen Flüssen

(LK) In  Schärding wurde in den frühen Morgenstunden die Dammkrone (930 m) überflutet, im Gefährdungsbereich stehen ca. 130 Objekte (Geschäfte und Wohnungen), alle Anrainer/innen wurden rechtzeitig evakuiert. Um 14.30 Uhr lag der Pegelstand bei 1057 cm, Tendenz gleichbleibend. Der Scheitelwert ist damit aller Voraussicht nach erreicht. In Engelhartszell wurde ab 11.00 Uhr Zivilschutzwarnung ausgelöst, hier stieg der Pegelstand bis 14.00 Uhr nochmals um 40 cm an.

 

Die Pegelstände an der Donau sind weiter steigend, die Pegelstände an den Zubringerflüssen Steyr, Aist, Traun und Enns sind fallend. Speziell an der Donau verschärft sich die Situation auch im Bereich Urfahr-Umgebung und Eferding insofern, als vereinzelt schon Evakuierungen aus Gebäuden erforderlich sind. In Linz ist mittlerweile die Eisenbahnbrücke zur Gänze und die Steyreggerbrücke in Fahrtrichtung Steyregg für den Verkehr gesperrt. Auch im Bezirk Perg ist die Situation weiter angespannt und allenfalls Evakuierungen noch erforderlich.

 

Zur Zeit sind 250 Feuerwehren mit rund 5.000 Feuerwehrleuten im Einsatz. Acht Feuerwehren aus dem Bezirk Rohrbach sowie zwei Öleinsatzfahrzeuge wurden zur Hilfeleistung nach Passau verlegt. Bisher wurden insgesamt von den Feuerwehren 110.000 Sandsäcke ausgegeben. An Einsatzgeräten sind derzeit schwere Pumpgeräte, Stromgeneratoren, drei Sandfüllmaschinen und sogenannte "waterwalls" in Betrieb.

 

Das Rote Kreuz steht mit 800 Kräften im Einsatz (6.000 sind in Bereitschaft). Auch leistet das Rote Kreuz derzeit materielle Hilfestellung für Passau (Feldbetten etc.).

 

Beim Bundesheer stehen die verfügbaren Einheiten auf Abruf bereit, Assistenzeinsätze werden ab morgen früh erwartet.

 

Die Polizei ist - vor allem für Verkehrssicherungsmaßnahmen - mit 1.000 Beamt/innen im Einsatz. Überdies ist ein Hubschrauber unterwegs, von dem aus mit Fotoaufnahmen ein Überblick über die Lage erhoben werden soll. Ab ca. 15.00 Uhr wird im Bezirk Perg ein Zug Einsatzeinheit (das sind 25 Kräfte) der Polizei für Sicherungsmaßnahmen zur Verfügung stehen.

Umfassende Straßensperren wurden über Nacht errichtet, Zugverbindungen zum Teil eingestellt. Unter www.polizei.gv.at > Oberösterreich > Straßensperren sind die aktuellen Straßensperren ersichtlich.


Die aktuellen Pegelstände (Stand 16.00 Uhr) an den neuralgischen Punkten:

Schärding:                 1.053 cm  (Prognose: 1070 cm) Dammkrone: 930 cm

Linz:                           891 cm  (Prognose: 920 cm) Dammkrone: 1010 cm

Mauthausen:             847 cm (Prognose: 880 cm) Dammkrone: 960 cm

Grein:                         1.377 cm (Prognose: 1.480 cm) Dammkrone: 1.500 cm


Auf der Homepage des Landes Oberösterreich werden unter www.land-oberoesterreich.gv.at/hydro regelmäßig Hochwasserberichte veröffentlicht. Für den Raum Oberösterreich steht außerdem unter der Nummer 0800 50 1558 ein Tonbanddienst mit den aktuellen Wasserständen und Vorhersagen zur Verfügung.


Weiter Informationen zum Hochwasserstand sowie Infos über Beilhilfen aus dem Katastrophenfonds erhalten Sie auf der Homepage des Landes OÖ.

Hochwasser: Land Oberösterreich hat Spendenkonto eingerichtet

(LK) Das Land Oberösterreich hat am 3. Juni 2013 für alle Betroffenen der Hochwasserkatastrophe ein eigenes Spendenkonto eingerichtet. Die Einzahlung von Spendengeldern ist damit ab sofort möglich:

 

"Hochwasserhilfe 2013"
Hypo-Landesbank
Konto-Nr.: 80 000 3
Bankleitzahl: 54 000

IBAN: AT29 5400 0000 0080 0003

BIC: OBLAAT2L

 

"Die Mittel werden unter der Führung des Katastrophenfonds abgewickelt und unter Mitwirkung aller heimischen Hilfsorganisationen vergeben", informiert Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. "Alle Landsleute, die den Hochwasseropfern helfen wollen, sind herzlich eingeladen, ihre Spende auf das Hilfskonto des Landes einzuzahlen."

 

Katastrophenschutz-Landesrat Max Hiegelsberger verweist nochmals alle vom Hochwasser Betroffenen auf die rasche und unbürokratische Hilfe durch den Katastrophenfonds: "Wir haben die Mitarbeiterzahl beim Katastrophenfonds verdoppelt. Von Montag bis Freitag stehen die Mitarbeiter/innen von 7 bis 18 Uhr sowie am kommenden Wochenende von 9 bis 16 Uhr für Fragen telefonisch bereit."

 

Der Katastrophenfonds des Landes ist erreichbar unter folgenden Nummern:
(+43 732) 77 20 – 118 07,
(+43 732) 77 20 – 118 08 und
(+43 7329 77 20 – 118 09 (wochentags).

Aktuelle Information zur Hochwasser-Situation vom 3. Juni 2013, 6:00 Uhr: Weiterhin angespannte Situation am Inn und an der Donau, leichte Entspannung an den sonstigen Flüssen

In  Schärding wurde um 0:37 Uhr die Hochwasserschutz-Dammkrone (930m) überflutet, im Gefährdungsbereich stehen ca. 130 Objekte (Geschäfte und Wohnungen), alle Anrainer wurden rechtzeitig evakuiert. Um 05:20 Uhr lag der aktuelle Pegelstand bei 982m, Tendenz steigend.

Pegelstände an Inn und Donau sind steigend, Pegelstände an der Steyr, Aist, Traun, Enns, Salzach sind fallend.

 

FF-Einsätze der Feuerwehr waren in den Nachtstunden rückläufig, seit den frühen Morgenstunden wieder verstärkte Einsätze - zur Zeit sind wieder 87 Feuerwehren im Einsatz. Das Rote Kreuz ist mit 714 Personen im Einsatz, weitere 42 Personen sind in der Krisenintervention eingesetzt. Das Bundesherr ist ab 7 Uhr mit 20 Katastrophen-Einsatzzügen - geführt von 6 Batallionskommanden und dem Jägerbataillons Oberösterreichs einsatzbereit. 


Umfassende Straßensperren wurden über Nacht errichtet, Zugverbindungen zum Teil eingestellt. Unter www.polizei.gv.at > Oberösterreich > Straßensperren sind die aktuellen Straßensperren ersichtlich.
Das Bundesheer ist ab 07:00 Uhr mit 20 Katastropheneinsatzzügen und dem Jägerbatallion einsatzbereit.


Das Rote Kreuz sieht sich im Hinblick auf die zahlreichen Überflutungen und schwierigen Straßenverhältnissen mit besonderen Herausforderungen im Bereich des Rettungsdienstes und im Bereich der mobilen Dienst/Hauskrankenpflege konfrontiert. Mit Unterstützung der Feuerwehren wird die Versorgung der Bevölkerung sichergestellt.

Der drohende Dammbruch an der Aist in Au an der Donau wurde mit Einsatz der Hochleistungspumpe von der Feuerwehr abgewendet.

 
Die aktuellen Pegelstände (Stand 05:40 Uhr) an den neuralgischen Punkten:

Schärding:                 982 cm  (Prognose: 1070 cm) Dammkrone: 930 cm

Linz:                           831 cm  (Prognose: 920 cm) Dammkrone: 1010 cm

Mauthausen:             839 cm (Prognose: 880 cm) Dammkrone: 960 cm

Grein:                         1.284 cm (Prognose: 1.480 cm) Dammkrone: 1.500 cm

 

Auf der Homepage des Landes Oberösterreich werden unter www.land-oberoesterreich.gv.at/hydro regelmäßig Hochwasserberichte veröffentlicht. Für den Raum Oberösterreich steht außerdem unter der Nummer 0732/1558 ein Tonbanddienst mit den aktuellen Wasserständen und Vorhersagen zur Verfügung.

 

Katastrophenfonds des Landes Oberösterreich - rasche und unbürokratische Hilfe für Betroffene

Während die Hochwasserpegel in Oberösterreich noch steigen, will Landesrat Max Hiegelsberger den Betroffenen Mut machen und sagt den Geschädigten Unterstützung aus dem Katastrophenfonds des Landes Oberösterreich zu. "Der Katastrophenfonds des Landes Oberösterreich hilft rasch und unkompliziert“, betont der zuständige Landesrat. „Es braucht niemand Angst haben, dass er auf der Strecke bleibt. Der Katastrophenfonds ist ein bewährtes und eingespieltes System. Für die Betroffenen wird daher rasch Unterstützung aus dem Katastrophenfonds bereitgestellt“, so der Landesrat weiter.

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer hat zudem bereits mit der zuständigen Bundesministerin für Finanzen, Dr. Maria Fekter Kontakt aufgenommen. Sie hat auch seitens der Bundesregierung eine Mittelaufstockung für die Katastrophenschutzmaßnahmen sowie zur Beseitigung von Infrastrukturschäden zugesagt. "Somit kann das bewährte System der Katastrophenfondsfinanzierung Bund-Länder sofort in Funktion gesetzt werde, damit den Betroffenen rasch geholfen werden kann", so LH Pühringer.

Die Antragstellung erfolgt ausnahmslos über die Gemeindeämter, Stadtämter oder Magistrate, in deren Gebiet der Schaden entstanden ist. Die Anträge liegen dort auf, können aber auch hier heruntergeladen werden. Gemeinden, Stadtämter oder Magistrate bestätigen den Schaden dem Grunde nach und schicken die Anträge zur Abwicklung an den Katastrophenfonds bei der zuständigen Abteilung Land- und Forstwirtschaft.
Die Gemeinden leiten den Antrag umgehend an den Katastrophenfonds des Landes weiter. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katastrophenfonds nehmen nach Einlangen der Anträge Kontakt mit den Antragsstellern auf. Für spezielle Fragen zur Schadensbewältigung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Katastrophenfonds innerhalb der Bürozeiten (Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch von 8.00 bis 13.30 Uhr und Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr) telefonisch zur Verfügung unter der Nummer 0732/ 7720 – 118 08, oder – 118 09, oder - 118 07 bereit. 30 Tage haben die Betroffenen Zeit für die Antragsstellung.

 

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer zu Landesaustellung: Bereits 50.000 auf alten Spuren und neuen Wegen

(LK) Bad Leonfelden/Freistadt: Äußerst erfolgreich angelaufen ist die diesjährige grenzüberschreitende Landesausstellung in Bad Leonfelden, Freistadt, Vyssi Brod (Hohenfurth) und Cesky Krumlov.  50.000 Besucherinnen und Besucher haben mittlerweile die gemeinsame Landesschau, die erste mit Tschechien, besucht.

 

"Diese Ausstellung ist wirklich einzigartig. Sie bietet eine Fülle von Inszenierungen und tollen Objekten, die die gemeinsame Geschichte Oberösterreichs und Südböhmens dokumentieren. Wir haben auch schwierige Themen, wie die Vertreibungen und Temelin nicht ausgespart. Noch selten war eine Landesausstellung so am Puls der Zeit", betonte Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer im Rahmen der Besucherehrung.

 

Die Jubiläumsbesucherin heißt Mag. Margot Steinöcker aus Sipbachzell. Sie hat mit ihrem Mann Gerrit und den Söhnen Moritz und Joseph die Ausstellung  besucht.

 

Alte Spuren, Neue Wege - enhanced eBook, erhältlich im iBookstore!
Begleitend zur Landesausstellung 2013 wurden alle Beiträge und Ausstellungsdokumentationen, die in gedruckter Form als Ausstellungskatalog zur Verfügung stehen, in Form eines Multimedia-eBooks für Apples iPad umgesetzt.

 

Download unter: URL (Web): https://itunes.apple.com/at/book/alte-spuren-neue-wege/id649398491?l=de&ls=1

 

Am iPad ist das Buch im iBookstore zu finden.
Achtung Redaktionen!!
Demoversion für Journalisten:
Auszug des iBooks (für iPad):
https://www.dropbox.com/s/treqc7td3dn2puv/LA2013_vorschau.ibooks
Screenshots zur Verteilung:
https://www.dropbox.com/s/27a2zx7eom0z0v6/LA_2013_screens.zip

Gemeindereferent LH-Stv. Josef Ackerl: "Rasche Hilfe für die vom Hochwasser betroffenen Menschen und Gemeinden"

(LK) Für die vom Hochwasser betroffenen Gemeinden sagt LH-Stv. Josef Ackerl eine rasche und unbürokratische Hilfe zu. "Mit einem Sonderprogramm seitens des Gemeinderessorts werden wir der Bevölkerung in den überschwemmten Gebieten zur Seite stehen. Ich habe mir in einigen Gemeinden vor Ort ein Bild von der Katastrophe gemacht und bin erschüttert vom Ausmaß der Schäden. Am Wichtigsten ist es jetzt, dass die betroffenen Menschen die nötige Versorgung erhalten. Im zweiten Schritt geht es dann um die Wiederherstellung der durch das Hochwasser beschädigten Infrastruktur", so Ackerl.

 

Gemeindereferent Ackerl ist mit Bürgermeistern und örtlichen Krisenstäben in Kontakt. "Ich möchte mich bei allen Einsatzkräften, den Bürgermeisterinnen, Bürgermeistern und allen Helferinnen und Helfern bedanken. Sie sind rund um die Uhr im Einsatz und leisten durch ihr Engagement einen unschätzbaren Beitrag für ihre Mitmenschen!"

Verkehrs-Landesrat Reinhold Entholzer informiert über die aktuelle Verkehrssituation in Oberösterreich

(LK) Die Hochwassersituation in weiten Teilen Oberösterreichs führt auch zu massiven Verkehrs-Einschränkungen. LR Entholzer appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, nicht unbedingt notwendige Fahrten und Wege in den betroffenen Regionen zu vermeiden: "Es kann nach wie vor laufend zu Hangrutschungen und Überflutungen kommen, was die Verkehrssicherheit massiv beeinträchtigt. Nach Möglichkeit soll sich niemand einem vermeidbaren Risiko aussetzen."

 

Die Anbieter öffentlicher Verkehrsverbindungen versuchen aktuell ihr Bestes, um das Mobilitätsbedürfnis von Schüler/innen und Pendler/innen zu erfüllen, dort wo es ohne Risiko möglich ist.

 

"Ich habe mich heute morgen mit den Regionalmanagern von ÖBB, Dr. Paul Sonnleitner, und Postbus, Mag. Peter Schmolmüller, besprochen, um deren letzten Informationen zusammenzutragen. Beide Unternehmen ersuchen um Verständnis für die Verkehrseinschränkungen", so Entholzer. "Weiters werde ich mich in der Landesregierung dafür einsetzen, dass die Infrastruktur rasch wieder hergestellt wird, denn unsere Verkehrswege sind notwendige Versorgungsachsen, um Hilfe in die vom Hochwasser betroffenen Regionen zu bringen."

 

Aktuelles im Bahnverkehr:
Fernverkehr:
Auf der Westbahnstrecke zwischen Salzburg und Wien fahren bei den ÖBB nur Intercityzüge, keine Eurocity-Züge. Der Abschnitt Salzburg – St. Valentin funktioniert gut, mit Verspätungen nur im Minuten-Bereich. Der Abschnitt St. Valentin – Amstetten wird mit Bussen befahren. Dort sind 44 Busse als Schienenersatzverkehr unterwegs. Davon 28 stellt das Regionalmanagement Oberösterreich zur Verfügung.
Die Passauerstrecke ist in Betrieb, ICE-Züge fahren ab/bis Wels Hbf.

 

Regionalverkehr:
Unterbrochen sind auch Regionalstrecken:

  • Mühlkreisbahn zw. Rottenegg und Linz ist gesperrt (Schienenersatz über Gramastetten); Im Abschnitt Puchenau-Linz ist mit einer Sperre über mehrere Tage zu rechnen.
  • Die Donauuferbahn zwischen Bahnhof Sarmingstein und Bahnhof Saxen wird für mehrere Tage gesperrt bleiben.
  • Die Pyhrnbahn ist von Linz bis Hinterstoder befahrbar.
  • Die Altmtalbahn ist von Voitsdorf bis Grünau/Almtal gesperrt. Zw. Wels und Pettenbach gibt es einen Busverkehr.
  • Die Innviertlerstrecke zw. Braunau und Simbach ist gesperrt.
  • Die Salzkammergutbahn von Gmunden bis Bad Aussee ist voraussichtlich mehrere Tage gesperrt. Ein Busverkehr ist wegen Straßensperren derzeit auch nicht möglich.

Aktuelles im Busverkehr:
Der Großteil der Buslinien wird befahren. Der Postbus ersucht um Verständnis, dass in jenen Abschnitten, in denen Straßen gesperrt wurden, auch kein Busverkehr möglich ist. Das betrifft besonders die Achsen entlang der Donau, des Inns, im Salzkammergut und in weiteren Gebirgsregionen.
Durch die Staus im Großraum Linz kam es im Frühverkehr zu großen Verspätungen und Busausfällen.

 

Weitere Informationen:
Sowohl für ÖBB als auch Postbus gibt es die Hotline: 05-1717
In der Fahrplanauskunft Scotty der ÖBB (fahrplan.oebb.at)

LR Dr. Haimbuchner zur Hochwassersituation: Schäden an Einfamilienhäusern

Prüfung von unbürokratischen Sondermaßnahmen

 

(LK) Wohnbau-Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner zur aktuellen Lage in den Hochwasser-Gebieten: "Die aktuelle Katastrophe stellt auch das Wohnbau-Ressort vor die Frage, wie wir den Betroffenen rasch und unbürokratisch helfen können. Daher habe ich die Beamten in der Abteilung Wohnbau ersucht zu überprüfen, wie eine entsprechende Sanierungsförderung für die Hochwasseropfer aussehen könnte. Weiters werde ich mit der Hypo-Landesbank Gespräche führen, ob und wie im Detail eine Stundung der Darlehen für die Opfer der Flut aus der Eigenheimförderung möglich ist."

Hochwasserbericht Nr. 13 vom 3. Juni 2013

(LK) Die Wasserstände am Inn in Schärding und entlang der Donau steigen weiterhin.
In Schärding wird in Kürze jedoch der Scheitelwert erreicht.
Auf Grund der steigenden Wasserstände an der bayrischen Donau steigen die Wasserstände an der Donau weiterhin.
Nach wie vor wird für die Donau in Linz ein Höchststand von 920 cm in den Nachmittagsstunden, für die Donau in Mauthausen ein Scheitelwert von 880 cm am Abend, sowie für die Donau in Grein ein Spitzenwert von 1480 cm morgen früh, erwartet.

Termine von Beratungsstellen

Familientherapie-Zentrum des Landes
für Einzelpersonen, Paare und Familien
(Außenstellen in Kirchdorf, Gmunden und Ried i.I.)

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich vom 13:00 bis 16:00 Uhr, nur nach telefonischer Terminvereinbarung Telefon (+43 732) 66 64 12.

 

Männerberatung
(Außenstellen in Ried i.I., Schärding und Wels)

Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr, nur nach telefonischer Terminvereinbarung, Telefon (+43 732) 60 38 00.

 

Reisemedizinische Beratungs- und Impfstelle des Landes
Um möglichen gefährlichen Erkrankungen bei Fernreisen vorbeugen zu können, hat die Abteilung Gesundheit des Landes in Linz, Bahnhofsplatz 1, Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr sowie Dienstag zusätzlich von 15:00 bis 18:00 Uhr eine "Reisemedizinische Beratungs- und Impfstelle" eingerichtet, die über wichtige Vorsorge-Impfungen bei Reisen in ferne Länder informiert und Impfungen durchführt. Info-Telefon: (+43 732) 77 20-141 07.

 

Oö. Schulservice
In der Schulservicestelle des Landesschulrates für Oberösterreich können sich Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen informieren und beraten lassen. Rat und Hilfe in allen Schulfragen erteilen jeweils Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr und zusätzlich Montag, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr Mag.ª Elisabeth Messner, Tel. (+43 732) 70 71-10 51, und Mag.ª Gertraud Schwarzmair, Tel. (+43 732) 70 71-22 51.

 

Oö. Patienten- und Pflegevertretung
Das Büro der Oö. Patienten- und Pflegevertretung in Linz, Bahnhofplatz 1, Tel. (+43 732) 77 20-142 15, ist Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 17:00 Uhr sowie Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr besetzt. In diesem Büro hält ein/e oö. Patientenvertreter/in gegen telefonische Voranmeldung einen Sprechtag ab.

 

Antidiskriminierungsstelle des Landes
Landhaus
Klosterstraße 7/Erdgeschoß/Zimmer 17
4021 Linz

Wir beraten und unterstützen Personen, die sich in ihren durch das
Oö. Antidiskriminierungsgesetz geschützten Rechten verletzt fühlen.
Die Beratung von Betroffenen erfolgt kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

Beratungszeiten:
Um telefonische Voranmeldung wird ersucht.
Tel.: (+43 732) 77 20-117 37
Fax.: (+43 732) 7720-116 21
E-Mail: as.post@ooe.gv.at

 

Oberösterreichische Kinder- und Jugendanwaltschaft/KiJA
Kinderrechtliche Beratungen der KiJA OÖ.

Psychosoziale und juristische Beratung und Begleitung für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen.
Auskünfte und Informationsmaterialien zu Kinder- und Jugendrechten.
Vertraulich und kostenlos.
Tel. (+43 732) 77 97 77
Telefonische und persönliche Beratungszeiten:
Mo - Fr 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Mo, Di und Do 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und nach Vereinbarung.
E-Mail: kija@ooe.gv.at

 

Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der KiJA OÖ.
Das Angebot der Mobbing- und Gewaltpräventionsstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft ist für Kinder und Jugendliche kostenlos und umfasst Workshops mit Schulklassen, Mobbingberatung für Mobbingopfer, -täter und deren Eltern, Lehrerinnen- und Lehrer-Fortbildungen und schulbegleitende Projekte.
Tel.: (+43 664) 15 21 824
Telefonische Beratungszeiten:
Montag bis Freitag von 07:30 bis 12:30 Uhr (nur an Schultagen)
in dringenden Fällen unter (+43 732) 77 97 77.
E-Mail: mobbingstelle.kija@a1.net

 

Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich/KiJA OÖ.
Kärntnerstraße 10
4021 Linz
Icon Externer Link www.kija-ooe.at

 

Energiesparverband
Produktunabhängige Energieberatung für Haushalte, Unternehmen und Gemeinden erhalten Sie beim Energiesparverband.
Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:30 Uhr, Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr
Landstraße 45, 4020 Linz
Energiesparhotline:
(+43) 800 205 206 oder (+43 732) 77 20-148 60
E-Mail: office@esv.or.at, Icon Externer Link www.energiesparverband.at

 

EU-Auskünfte
Kostenlose Auskünfte zum Themenbereich Europäische Union gibt es im Europa-Büro des Landes , Amt der Oö. Landesregierung, Landhausplatz 1, 4021 Linz, Montag, Dienstag und Donnerstag von 08:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 08:00 bis 13:00 Uhr, Tel. (+43 732) 77 20-140 20, Fax: (+43 732) 77 20-140 22.

 

ABO - Alkoholberatung Land Oberösterreich
Die Alkoholberatung des Landes Oberösterreich bietet in den Bezirken Information, Beratung und Betreuung für Betroffene und Angehörige an. Telefonische Anmeldungen und Anfragen werden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr unter der Telefonnummer (+43 664) 600 72 895 63 entgegen genommen.

 

Familienberatungsstellen

 

Amt der Oö. Landesregierung
Das Familien-Referat beim Amt der Oö. Landesregierung in Linz, Bahnhofplatz 1 erteilt Auskunft über alle familiären Belange. Telefonische Anmeldungen und Anfragen werden am Montag und Dienstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr, am Mittwoch und Donnerstag von 07:30 bis 12:00 Uhr und von 13:30  bis 17:00 Uhr sowie am Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer (+43 732) 77 20-118 31, 118 32 entgegen genommen.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Linz-Land
Kärntnerstraße 16
4021 Linz
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 732) 69 414-664 74-664 76 (erreichbar innerhalb der Amtsstunden).

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Familien- und Sozialzentrum (FAMOS) Perg
Johann-Paurstraße 1
4320 Perg
Öffnungszeiten: jeden Dienstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 72 62) 551-429 (erreichbar innerhalb der Amtsstunden).
Jeden vierten Dienstag im Monat steht ein Rechtsanwalt und ein praktischer Arzt zur Verfügung.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Eltern-Kind- und Familienberatungszentrum Ried
Riedholzstraße 17, Eingang Nord (im Bezirkspflegeheim)
4910 Ried im Innkreis
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 17.30 und 19.30 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 77 52) 912-361 (erreichbar Mo bis Do von 08.00 bis 12.00 Uhr).

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land
Spitalskystraße 10a (Nebeneingang)
4400 Steyr
Öffnungszeiten: jeden Donnerstag zwischen 18.00 und 20.00 Uhr bei vorheriger Terminvereinbarung unter (+43 72 52) 523 61-345

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck
Erdgeschoß Zimmer E 23
Sportplatzstraße 1-3
4840 Vöcklabruc
Tel. (+43 76 72) 702-422 – erreichbar Mo bis Fr 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr - Termine nach telefonischer Vereinbarung.

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landes
Bezirkshauptmannschaft Wels-Land
Herrengasse 8
4600 Wels
bzw.
IGLU Marchtrenk
Linzer Straße 21
4614 Marchtrenk
Öffnungszeiten: dzt. keine fixen Öffnungszeiten; Termine bei vorherige Vereinbarung unter (+43 72 72) 618-449 (erreichbar Montag, Dienstag, Donnerstag von 07.00 – 12.30 und 13.00 – 17.00 Uhr, Mittwoch von 07.00 – 13.00 Uhr, Freitag von 07.00 – 12.30 Uhr).

 

Beratungen im Eltern-Kind-Zentrum Ried
Das Eltern-Kind-Zentrum Ried im Innkreis, Riedholzstraße 17, Bezirksalten- und Pflegeheim Haus 1 bietet folgende Beratungen an:

 

Mutterberatung und Erfahrungsaustausch

  • jeden Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 835 86-355.

Beratung von Eltern mit beeinträchtigten Kindern:

  • jeden letzten Donnerstag im Monat von 15:00 bis 16:00 Uhr, Tel. (+43 7752) 83586-355.

Familien- und Partnerberatung

  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361
  • jeden Donnerstag von 17:30 bis 19:30 Uhr

Erziehungsberatungsstelle

  • Parkgasse 1, 4910 Ried
  • nur nach telefonischer Terminvereinbarung
  • Telefon: (+43 7752) 912-361

 

Jugendinformation und Jugendberatung

 

Infos, Tipps und Beratung für junge Leute zu verschiedenen Fragen und Anliegen. Vertraulich, persönlich und kostenlos.

 

JugendService des Landes Oberösterreich:

  • Jugendservice des Landes Oberösterreich, Linz, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, Tel. (+43 732) 66 55 44: Montag  bis  Freitag von 13:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice@ooe.gv.at, Icon Externer Link www.jugendservice.at
  • Jugendservice Freistadt, Hauptplatz 12, 4240 Freistadt, Tel. (+43 7942) 725 72, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-freistadt@ooe.gv.at
  • Jugendservice Braunau, Salzburger Vorstadt 13, 5280 Braunau,
    Tel: (+43 7722) 222 33, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00  Uhr.
    E-Mail: jugendservice-braunau@ooe.gv.at
  • Jugendservice Eferding, Stadtplatz 4, 4070 Eferding, Tel. (+43 7272) 758 23, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-eferding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Gmunden, Kirchengasse 9, 4810 Gmunden, Tel. (+43 7612) 644 55, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-gmunden@ooe.gv.at
  • Jugendservice Kirchdorf an der Krems, Kirchengasse 6, 4560 Kirchdorf, Tel. (+43 7582) 604 16, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-kirchdorf@ooe.gv.at
  • Jugendservice Perg, Johann-Paur Straße 1, 4320 Perg, Tel. (+43 7262) 581 86, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-perg@ooe.gv.at
  • Jugendservice Schärding, Ludwig-Pfliegl-Gasse 12, 4780 Schärding, Tel. (+43 7712) 357 07, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-schaerding@ooe.gv.at
  • Jugendservice Steyr, Bahnhofstraße 1, 4400 Steyr, Tel. (+43 7252) 540 40, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-steyr@ooe.gv.at
  • Jugendservice Grieskirchen, Roßmarkt 10, 4710 Grieskirchen, Tel. (+43 7248) 644 64, Montag und Mittwoch von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-grieskirchen@ooe.gv.at
  • Jugendservice Ried im Innkreis, Roßmarkt 9, 4910 Ried, Tel. (+43 7752) 715 15, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-ried@ooe.gv.at
  • Jugendservice Rohrbach, Stadtplatz 10, 4150 Rohrbach, Tel. (+43 7289) 224 44, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice.rohrbach@ooe.gv.at
  • Jugendservice Vöcklabruck, Parkstraße 2a, 4840 Vöcklabruck, Tel. (+43 7672) 757 00, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-voecklabruck@ooe.gv.at
  • Jugendservice Wels, Vogelweiderstraße 5, 4600 Wels, Tel. (+43 7242) 21 14-11, Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr.
    E-Mail: jugendservice-wels@ooe.gv.at

Termine außerhalb der Öffnungszeiten sind möglich. Auf Wunsch wird auch gerne zurückgerufen.

 

Jugend- und Drogenberatung

  • "POINT" - Beratungsstelle für Suchtfragen, Linz, Figulystraße 32:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 13:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 732) 77 08-95, E-Mail: point.linz@promenteooe.at
  • "POINT" - Beratungsstelle für Suchtfragen, Perg, Hauptplatz 7/2:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Dienstag 12:00 bis 16:00 Uhr
    Tel.(+43 664) 884 519 20, E-Mail: point.perg@promenteooe.at
  • "POINT" - Beratungsstelle für Suchtfragen, Rohrbach, Ehrenreiterweg 4:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag 13:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 7289) 681 530; Fax: (+43 7289) 681 522, E-Mail: point.rohrbach@promenteooe.at
  • Drogenberatung "CIRCLE", Wels, Richard-Wagner-Straße 3:
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Donnerstag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 09:00 bis 12:00 Uhr
    Tel. (+43 7242) 452 74, E-Mail: circle.spb@wels.gv.at
  • Drogen- und Alkoholberatung "EGO", Braunau, Ringstraße 45
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Donnerstag von 08:00 bis 12:00 Uhr und Freitag von 16:00 bis 18:00 Uhr
    Tel.: (+43 7722) 846 78, E-Mail: ego.braunau@promenteooe.at
  • "X-DREAM" - Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen, Steyr, Bahnhofstraße 8/2
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 10:00 bis 12:00 und 14:00 bis 17:00 Uhr sowie Donnerstag von 10:00 bis 11:00 Uhr
    Tel. (+43 7252) 534 13, E-Mail: x-dream@promenteooe.at
  • "IKARUS" -  Beratungsstelle für Jugend- und Suchtfragen
    Vöcklabruck, Industriestraße 19
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 7672) 224 99, E-Mail: ikarus@promenteooe.at
    Gmunden, Esplanade 9
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Montag von 14:00 bis 17:00 Uhr
    Tel. (+43 7612) 770 66, E-Mail: ikarusgmunden@promenteooe.at
    Bad Ischl, Auböckplatz 13
    Termine nach telefonischer Vereinbarung, Mittwoch von 10:00 bis 13:00 Uhr
    Tel. (+43 613)2 21 949, E-Mail: ikarusbadischl@promenteooe.at

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 3. Juni 2013

Oö. Landesregierung


zum Thema

"Erste Sitzung des Landeskrisenkoordinationsgremiums - aktuelle Hochwasser-Situation in Oberösterreich"

60,60 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Dir. Dr. Michael Gugler
  • Mag. Gerald Riedl
  • DI Andreas Mallinger-Hohensinn

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at