Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 232 vom 28. Oktober 2010

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

LH Pühringer überreichte Bundesauszeichnungen

(LK) Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer überreichte am Mittwoch, 27. Oktober 2010 an verdiente Persönlichkeiten des Landes Oberösterreich Dekrete und Auszeichnungen. Der Festakt fand in feierlichem Rahmen im Steinernen Saal des Linzer Landhauses statt.

 

Das "SILBERNE VERDIENSTZEICHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH" erhielt:

  • Vizebürgermeister a.D. Johann STARZER, ehem. Vizebürgermeister der Marktgemeinde St. Thomas am Blasenstein aus St. Thomas am Blasenstein

Die "GOLDENE MEDAILLE FÜR VERDIENSTE UM DIE REPUBLIK ÖSTERREICH" erhielt:

  • Gemeinderat a.D. Rudolf BERNROITNER, ehem. Gemeinderat der Gemeinde Roßbach aus Roßbach

Das "SILBERNE VERDIENSTZEICHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH" und die "GOLDENE MEDAILLE FÜR VERDIENSTE UM DIE REPUBLIK ÖSTERREICH" nach Gemeinden erhielten:

 

Gemeinde Fraham

  • Vizebürgermeisterin a.d. Ingeborg HOFER, ehem. Vizebürgermeisterin der Gemeinde Fraham aus Fraham - Silbernes Verdienstzeichen der Rep. Österreich
  • Vizebürgermeister a.D. Alfred HEMMELMAYR, ehem. Vizebürgermeister der Gemeinde Fraham aus Fraham - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Stadtgemeinde Grieskirchen

  • Vizebürgermeister a.D. Johann HARTL, ehem. Vizebürgermeister der Stadtgemeinde Grieskirchen aus Schlüßlberg - Silbernes Verdienstzeichen der Rep. Österreich
  • Stadtrat a.D. Adolf PFEIFFER, ehem. Stadtrat der Stadtgemeinde Grieskirchen aus Grieskirchen - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Marktgemeinde Hellmonsödt

  • Gemeindevorstand a.D. Günter BRUNNER, ehem. Gemeindevorstand der Marktgemeinde Hellmonsödt aus Hellmonsödt - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeinderätin a.D. Monika ZOITL, ehem. Gemeinderätin der Marktgemeinde Hellmonsödt aus Hellmonsödt - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Marktgemeinde Helpfau-Uttendorf

  • Gemeindevorstand a.D. Josef BUBESTINGER, ehem. Gemeindevorstand der Marktgemeinde Helpfau-Uttendorf aus Helpfau-Uttendorf - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeinderat a.D. Helmut FORTHUBER, ehem. Gemeinderat der Marktgemeinde Helpfau-Uttendorf aus Helpfau-Uttendorf - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeindevorstand a.D. Karl FORTHUBER, ehem. Gemeindevorstand der Marktgemeinde Helpfau-Uttendorf aus Helpfau-Uttendorf - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Gemeinde Hinzenbach

  • Vizebürgermeister a.D. Ing. Willibald ACHLEITNER, ehem. Vizebürgermeister der Gemeinde Hinzenbach aus Hinzenbach - Silbernes Verdienstzeichen der Rep. Österreich
  • Gemeindevorstand a.D. Hermann HUMER, ehem. Gemeindevorstand der Gemeinde Hinzenbach aus Hinzenbach - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeinderat a.D. Josef PAMINGER, ehem. Gemeinderat der Gemeinde Hinzenbach aus Hinzenbach - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Nationalratsabgeordneter a.D. Vizebürgermeister a.D. Johann WOLFMAYR, ehem. Vizebürgermeister der Gemeinde Hinzenbach aus Hinzenbach - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis

  • Gemeinderätin a. D. Brigitta ECKER, ehem. Gemeinderätin der Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis aus Hirschbach im Mühlkreis - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Vizebürgermeister a.D. Johann MOSSBAUER, ehem. Vizebürgermeister der Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis aus Hirschbach im Mühlkreis - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeindevorstand a.D. Rudolf TRAXLER-TRAXLER, ehem. Gemeinde-vorstand der Gemeinde Hirschbach im Mühlkreis aus Hirschbach im Mühlkreis - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Gemeinde St. Veit im Innkreis

  • Gemeindevorstand a.D. Richard KNAUSEDER, ehem. Gemeindevorstand der Gemeinde St. Veit im Innkreis aus St. Veit im Innkreis - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich
  • Gemeinderat a.D. Franz STRANZINGER, ehem. Gemeinderat der Gemeinde St. Veit im Innkreis aus St. Veit im Innkreis - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Gemeinde Zell am Pettenfirst

  • Vizebürgermeister a.D. Josef HOLL, ehem. Vizebürgermeister der Gemeinde Zell am Pettenfirst aus Zell am Pettenfirst - Silbernes Verdienstzeichen der Rep. Österreich
  • Gemeindevorstand a.D. Franz GRUBER, ehem. Gemeindevorstand der Gemeinde Zell am Pettenfirst aus Zell am Pettenfirst - Goldene Medaille für Verdienste um die Rep. Österreich

Mühlviertler Christbaum für die Bundeshauptstadt

(LK) Der Christbaum für die Bundeshauptstadt kommt heuer aus Oberösterreich von der Gutsverwaltung Revertera aus der Gemeinde Afiesl.

 

Das Geschenk Oberösterreichs an Wien ist eine 74 Jahre alte, 28 Meter hohe Fichte. Sie wurde am 27. Oktober 2010 unter Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Afiesl gefällt.

 

Am Sonntag, 31. Oktober 2010 um 10:15 Uhr wird der Baum am Ortsplatz in Helfenberg für seine Fahrt nach Wien feierlich von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer verabschiedet.

 

Der Transport kommt am 3. November 2010 um 10:00 Uhr am Wiener Rathausplatz an.

 

Die offizielle Übergabe des Baumes erfolgt dann am Samstag,13. November 2010. Mit der feierlichen Übergabe des prächtige Baumes ab 17:30 Uhr wird auch die Eröffnung des Wiener Christkindlmarktes stattfinden.

Umfahrung Pettenbach: Heute Verkehrsfreigabe - Gefährliche Straßenabschnitte entschärft

Mehr Sicherheit und Lebensqualität für eine ganze Region

 

(LK) Die 2,4 Kilometer lange Umfahrung Pettenbach wird am 28. Oktober 2010, nach nur rund einem Jahr Bauzeit, für den Verkehr freigegeben. Neben dem großen Verkehrsaufkommen im Ortsgebiet Pettenbach, war auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer/innen ein Grund für den Bau der neuen Umfahrung. In den letzten Jahren gab es immer wieder teils schwere Unfälle. Seit 2007 ereigneten sich neunzehn  Verkehrsunfälle mit insgesamt 19 Verletzten. "Durch die neue Umfahrung wird sich der Verkehr besser verteilen und somit ist auch mit weniger Unfällen zu rechnen. Jede Umfahrung ist ein Schritt zu mehr Sicherheit auf Oberösterreichs Straßen", ist Landeshauptmann-Stellvertreter Hiesl überzeugt.

 

Die Umfahrung Pettenbach wird ab heute einen großen Teil des Durchzugsverkehrs, vor allem den Verkehr von den Anschlussstellen Ried/Traunkreis (A9) und Vorchdorf (A1) nach Scharnstein und den Ausflugsverkehr nach Grünau und zum Almsee aus dem Ortszentrum verlagern. "Durch die neue Umfahrung wird die gesamte Region vom Verkehr entlastet und somit auch für die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sicherer. Mehr als 50 % des Verkehrs werden auf die neue Umfahrung verlagert", so Landeshauptmann-Stellvertreter Hiesl.
Auch die regionale Wirtschaft profitiert von der neuen Umfahrung, da die im Bereich Pettenbach angesiedelten Firmen, wie Fronius oder Container Traiding an die neue Umfahrung angebunden wurden.
Die Gesamtkosten für die Umfahrung belaufen sich auf rund 8,7 Millionen Euro. Erfreulich ist auch, dass das Baubudget auf den Cent genau eingehalten wurde. 

Die feierliche Eröffnung der Umfahrung ist mit der Gesamtfertigstellung im Juni 2011 geplant, da noch die Feinbelagsarbeiten im Frühjahr 2011 ausständig sind.

 

Daten und Fakten:
Gemeinden:  Pettenbach
Bezirk:   Kirchdorf an der Krems

 

Technische Daten:
Länge L 562:  ca. 2,3 km (ohne Nebenanlagen)
Querschnitt:   2-streifig mit einer Fahrbahnbreite von 7,00 m
Bankett:  2 x 1,00 m
max. Steigung: 2,3 % auf der neuen Umfahrung

 

Drei Kreisverkehrsanlagen:

  • Kreisverkehr Nord: 3 Anbindungen, 40 m Durchmesser
  • Kreisverkehr Mitte: 5 Anbindungen, 60 m Durchmesser
  • Kreisverkehr Süd:  4 Anbindungen, 40 m Durchmesser

Drei Bachbrücken:
Pettenbach: Lichte Weite: 8,00 m
Dürnbach: Lichte Weite: 8,50 m
Harauerbach: Lichte Weite: 5,00 m

LR Haimbuchner: "Weder A noch B am Warscheneck möglich!

Durchschneidung eines Naturschutzgebietes ist undenkbar

 

(LK) "Am Warscheneck kann kein großes rotes A und keine Bergstation errichtet werden. Dies würde eine Durchschneidung eines Naturschutzgebietes bedeuten. Dem kann aus naturschutzrechtlicher Sicht nicht zugestimmt werden," erklärte am 28. Oktober 2010 der Naturschutz-Landesrat des Landes Oberösterreich Dr. Manfred Haimbuchner zur aktuellen Diskussion rund um die geplante Errichtung einer Skischaukel von Vorderstoder zur Wurzeralm und die beantragte Errichtung eines sogenannten A am Warscheneck als Kunstprojekt.      

 

"Aus naturschutzrechtlicher Sicht ist eine Skiverbindung von Vorderstoder zur Wurzeralm undenkbar. Jedoch besteht sehr wohl eine Diskussionsmöglichkeit über eine Skiverbindung von den Hutterer Böden nach Vorderstoder. Der Naturschutz ist kein Verhinderer und darauf bedacht, die Interessen des Erhalts eines Stücks Heimat und die Interessen der regionalen Wirtschaft zu vereinbaren," so der Naturschutz-Landesrat weiter, welcher sich im Sommer im Zuge einer Bergwanderung mit Naturschutzexperten ein genaues Bild vom Naturjuwel Warscheneck gemacht hat.

 

"Jedoch kann nicht über ein in der Landesregierung einstimmig beschlossenes Naturschutzgebiet ohne Rücksicht auf Verluste drüber gefahren werden. Der Naturschutz, der Umweltanwalt, der Alpenverein, die Naturfreunde und zahlreiche andere Vereine ziehen hier an einem Strang zum Schutz unserer Heimat," bekräftigte Haimbuchner abschließend.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 27. Oktober 2010

Mag.a Doris Hummer (Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Jugend und Frauen) und Mag. Johann Heuras (Niederösterreichischer Landesrat für Bildung, Jugend, Raumordnung und öffentlicher Verkehr)


zum Thema

"Ober- und Niederösterreich: Wir gehen in der Bildung voran!"

333,06 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 E-Mail post@ooe.gv.at