DCSIMG
Landesdienstleistungszentrum, Innenhof (Foto: Land Oö., Kosina)

Zurück zum Beginn der Seite

Grösse und Kontrast

 
 
 
 
 
 

Zurück zum Beginn der Seite

Krankenhaus Vöcklabruck


Das Krankenhaus Vöcklabruck als Teil des Salzkammergutverbundes übernimmt die abgestufte Schwerpunktversorgung für die Region sowie in ausgewählten Bereichen überregionale Aufgaben (Strahlentherapie und Nuklearmedizin).

Aufgrund der räumlichen Nähe der Krankenanstalten Vöcklabruck, Gmunden und Bad Ischl erfolgt mittelfristig die Zusammenführung in einem "Verbundkrankenhaus". Damit erfolgt eine optimale Abstimmung des Leistungsspektrums, ein effizienter und effektiver Ressourceneinsatz sowie eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Fachärztinnen und Fachärzte.

Als ersten Schritt erhalten die beiden Krankenanstalten Vöcklabruck und Gmunden eine gemeinsame kollegiale Führung. Gleichzeitig werden die Abteilungen Chirurgie und Gynäkologie unter einer Leitung geführt. Die Unfallchirurgie sowie die Geburtshilfe werden am Standort Vöcklabruck konzentriert.

Folgende Bereiche des Krankenhauses Vöcklabruck werden entsprechend der Bedarfsprognosen im Bezug auf die Strukturen und/oder benötigten Betten angepasst: Augen, HNO, Urologie und Pulmologie.

Im Rahmen des gespag-Verbundes erfolgt eine Konzentration der Pathologieleistungen.

 

Fach: Ist-Stand (Betten): Bettenabbau/-zuwachs: Expertenvorschlag Priorität 
Bettenaufbau/zusätzliche Leistungen:
Unfallchirurgie 50 0
  • Verteilung der unfallchirurgischen Betten der Standorte Vöcklabruck und Gmunden von insgesamt 60 obliegt dem Träger.
  • Tagesklinik und Unfallambulanz am Standort Gmunden
  • Erzielung des Kosteneinsparungspotenzial muss seitens des Trägers gewährleistet sein.
  • Keine Änderung am Standort Bad Ischl
B
Strukturveränderung:
Gynäkologie/-Geburtshilfe 50 -10
  • Empfehlung einer standortübergreifenden Organisationsform der Krankenhäuser Vöcklabruck und Gmunden
  • Rechtsform: 1 Rechtsträger, 1 Krankenanstalt an 2 Standorten, 1 Abteilung, 1 Primar
  • Geburtshilfe ausschließlich am Standort Vöcklabruck und Bad Ischl
  • Leistungsabstimmung
B
Augen 27 -12 A
Hals-Nasen-Ohren 28 -10 Bettenabbau A
Urologie 35 -7 Bettenabbau A
Pulmologie 36 -6 Bettenabbau A
Kinderheilkunde 30 -5 Bettenabbau
Institute:
Institute für Radiologie     Organisatorische Zusammenführung der Radiologieinstitute in Bad Ischl und Gmunden mit dem Institut für Radiologie am Standort
Vöcklabruck
B
Institute für Labormedizin  47  0

Laborverbund II: alle gespag-Häuser

Leitlabor in der Landesnervenklinik Wagner Jauregg

B
Institute für Pathologie     Patho-Verbund II: Konzentration in der Landesnervenklinik Wagner Jauregg mit Versorgung der gespag-Krankenhäuser. B
  -50 Summe Kostenveränderung -2.539.629
Derzeitiger Bettenstand: 586
Zukünftiger Bettenstand: 536
Differenz: -50