DCSIMG
Weinrebe (Foto: Jörg Hackemann - Fotolia)

Zurück zum Beginn der Seite

Grösse und Kontrast

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Zurück zum Beginn der Seite

Nahversorger-Imagekampagne "Stopp den Kaufkraftabfluss in Bad Schallerbach"

 

IG Bad Schallerbach (Grafik: Ortsmarketing Bad Schallerbach)

Projektträger:

Interessensgemeinschaft Ortsmarketing Bad Schallerbach
Obmann Josef Greinöcker
Promenade 2
4701 Bad Schallerbach
Telefon: (+43 7249) 420 71-18
Fax: (+43 7249) 420 71-13
E-Mail: schroeckmair@vitalwelt.at

 

Projektbeschreibung:

 

Ausgangssituation:

  • Zweitgrößter Tourismusort Oberösterreichs mit jährlich 420.000 Nächtigungen
  • Gute Einzelhandelsstruktur und Nahversorgungsdichte
  • Signifikanter Kaufkraftabfluss laut einer Studie erkennbar
  • Abwanderungstendenzen spürbar, leerstehende Geschäfte nehmen zu

Ziele:

  • Anhand einer innovativen Imagekampagne sollen den Bewohnerinnen und Bewohnern von Bad Schallerbach die Vielfalt und Vorteile des vorhandenen Nahversorgungsangebotes klar vor Augen geführt und damit das Kaufverhalten zugunsten der ortsansässigen Angebotsstruktur mittelfristig positiv beeinflusst werden.
  • Alle Einwohner von Bad Schallerbach als Zielgruppe ansprechen
  • Stopp dem Kaufkraftabfluss! Stärkung der Nahversorgung!

Maßnahmen:

  • Kundenbefragung
  • Imagekampagne
  • Kundenaktionen (z.B. Schaffung eines Treuepasses)

 

Projekterfolg:

30 Betriebe aus 13 Branchen haben sich dem Projekt als Teilnehmer angeschlossen. Es werden Vorteilspunkte pro zehn Euro Einkauf bei Vorlage der Schallerbach-Card von den teilnehmenden Betrieben ausgegeben. Ab einer gewissen Anzahl gesammelter Punkte kann sich die Kundin und der Kunde aus einem Vorteilspass attraktive Treueprämien aussuchen. Der erste Teil der Kampagne wurde Ende April abgeschlossen, danach erfolgt die Evaluierung mittels Umfragen bei den teilnehmenden Betrieben. Eine Kundenumfrage wird im Juni durchgeführt (Umfragebögen an jeden Haushalt und Auflage in allen teilnehmenden Geschäften). Bisher positives Feedback seitens der Kunden. Sie freuen sich über Treueprämien. Die Kampagne fällt auf, man kauft bewusster ein.

Die Fortsetzung ist von Herbst 2011 bis Frühjahr 2012 geplant.