DCSIMG
Waldweg im Morgennebel (Foto: joda - Fotolia.com)
Waldweg im Morgennebel (Foto: joda - Fotolia.com)

Zurück zum Beginn der Seite

Grösse und Kontrast

Toolbox
 
 
 

AMTSTAFEL

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Fotogalerie

Blasmusikquartett in Altmünster

Das Fotoarchiv des Landes Oberösterreich.

(Quelle: Franz Linschinger, Land OÖ)

 
 
 

Straßeninformationen und Baustellen in

A1 West Autobahn - Richtung Wien, Baustellenbereich mit Verengung auf eine Fahrspur, Hinweistafel (Foto: Kosina)

Infos über bestehende und geplante Behinderungen auf Oberösterreichs Straßen.
Straßeninfo

(Foto: Kosina)

 
 
 

Zurück zum Beginn der Seite

Homepage

Personen in einem Verkaufsshop von ReVital

(Quelle: Landesabfallverband OÖ)

WIEDERbelebt zur WIEDERverwendung

Der Erfolgskurs der ReVital-Shops hält seit 2009 an. Mittlerweile bestehen in 15 oö. Bezirken 16 Shops, die im Jahr 2013 645.000 Kilogramm hochqualitative Konsumgüter verkauft haben. Altwaren werden in fünf Kategorien - Elektrogeräte groß/klein, Möbel, Sport- bzw. Freizeitgeräte und Hausrat - gesammelt, selektiert, aufbereitet und repariert. „OÖ wehrt sich erfolgreich gegen den Wegwerf-Trend. Dieses Projekt sichert nicht nur Arbeitsplätze, es hat auch einen ökologischen wie sozialen Wert“, freut sich LR Anschober.
Mehr Informationen zu Revital
Ärztin untersucht Mädchen mit Teddybär

(Quelle: Ilike/Fotolia)

Pühringer: „Setze mich für attraktive Arbeitsbedingungen für Ärzteschaft ein“

Zur Debatte über die Arbeitszeitregelung für Spitals-Ärztinnen und -Ärzte stellt LH Dr. Pühringer klar, dass er sich als Gesundheitsreferent entschieden für attraktive Arbeitsbedingungen in den Spitälern einsetze. Bis Ende September werden dazu Überlegungen von Gebietskrankenkasse, Ärztekammer und Spitalsträgern vorliegen. Pühringer hofft, dass bis Ende erstes Quartal 2015 ein Maßnahmenpaket geschnürt werden kann.
Mehr zu den Arbeitsbedingungen der Ärzteschaft
Mann mit Rettungsuniform und Helm seilt sich mit Rettungshund ab

(Quelle: Messe Wels)

Sicherheitsnetz für Notfälle

"Sicherheitsdenken hat in großen Stellenwert, deshalb ist es wichtig, dass mit DIGIKAT den Gemeinden, Bezirken und Einsatzorganisationen ein breites Maßnahmenpaket für Einsätze geboten wird", so LR Hiegelsberger. Mit dem digitalen Katastrophenschutzplan können Planungen im Katastrophenfall automationsunterstützt und vernetzt umgesetzt werden, das innovative Produkt wird auch auf der Fachmesse "Retter" (25. bis 27. September) in Wels vorgestellt.
Details zu DIGIKAT und den Einsatzorganisationen in
Geschäftsführer Markus Achleitner und Bürgermeister Gerhard Baumgartner bei der Grundsteinlegung

(Quelle: Eurothermen)

Bad Schallerbach investiert in ein "Euro-Team-Resort"

Das EurothermenResort Bad Schallerbach errichtet für seine touristischen Fachkräfte ein Wohnheim auf Top-Niveau und festigt damit die Attraktivität als Top-Arbeitgeber in Oberösterreichs größtem Tourismusbetrieb. Mit der erfolgreichen Entwicklung in den vergangenen Jahren stieg auch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf derzeit 840. In einer wirtschaftlich schwierigen Zeit wurden in den EurothermenResorts – entgegen dem europäischen Trend – neue und langfristig sichere Arbeitsplätze geschaffen.
Stethoskop auf Apfel

(Quelle: Fotolia)

Essen wir die Welt gesund!

Unter diesem Motto findet am 23. September der alljährliche Umweltkongress im Linzer Schlossmuseum statt. LR Anschober und international renommierte Referentinnen und Referenten diskutieren über die notwendige Ernährungswende und wie diese positiv unsere Umwelt, Klima und Wirtschaft beeinflusst. „Noch nie zuvor gab es so viele Anmeldungen wie heuer, was uns das steigende Interesse an diesem Zukunftsthema zeigt“, freut sich LR Anschober.
Mehr zum Umweltkongress
von links: LT-Präs. Johann Heuras (NÖ), LH-Stv. Hiesl, LAbg. Michaela Hinterholzer und der Bürgermeister von Grein Manfred Michlmayr auf der Donaubrücke in Grein

(Quelle: Julian Wolfsegger)

Generalinstandsetzung und Radweg Donaubrücke Grein

Die Generalsanierung der Donaubrücke Grein betrifft aufgrund ihrer Lage die Länder NÖ und , gemäß Übereinkommen wird sie von beiden Ländern erhalten, wobei die Federführung bzgl. Überprüfung und Abwicklung von Maßnahmen beim Land NÖ liegen. Bei der Sanierung wird auf die Aufrechterhaltung des Fahrradverkehrs (Donauradweg) besonders Bedacht genommen, betont LH-Stv. Hiesl. Die Bauarbeiten im Umfang von 5 Mio. Euro sollen bis Herbst 2015 fertig gestellt sein.
Details zur Sanierung und der Kostenaufteilung
Straßenbau-Baustelle mit Bagger

(Quelle: Land /Schimpl)

3.700 Jobs durch Straßenbau in Oberösterreich

407 Millionen Euro investiert das Land heuer in den Straßenbau – und sichert damit rund 3.700 Arbeitsplätze im Land ab. Rund 75 % aller Aufträge der oö. Straßenverwaltung werden an oö. Betriebe vergeben – knapp 25 % an Betriebe aus Österreich, so Straßenbau-Referent LH-Stv. Hiesl: "Der Wirtschaftsstandort braucht eine optimale und eine sichere Verkehrsinfrastruktur". Zahlreiche Straßenbauprojekte sind in in Arbeit bzw. in Planung.
Die aktuellen Straßenbauprojekte in