Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Förderung für den Anschluss an Fern- bzw. Nahwärme für Häuser bis zu 3 Wohnungen

Gefördert wird die Anschlussgebühr bei Anschluss an Nah- bzw. Fernwärme bei Häusern bis zu drei Wohnungen bzw. Reihenhäusern - Doppelhäusern in Eigentum oder Mietkauf.

ACHTUNG: Eine Antragstellung ist nur bis zum 30. April 2017 möglich!

Wer wird gefördert?

Der Eigentümer bzw. die Eigentümerin oder der Mieter bzw. die Mieterin der Liegenschaft.

Besitzen Förderungswerber bzw. Förderungswerberinnen sowohl Haupt- als auch Nebenwohnsitze, so kann eine Förderung nur für jenen Wohnsitz gewährt werden, der vom Zeitpunkt des Antrages rückwirkend seit 2,5 Jahren als Hauptwohnsitz bewohnt wird. Ehepaare und eingetragene Partner müssen den selben Hauptwohnsitz haben.

Einkommensgrenzen

Das Jahreshaushaltseinkommen besteht aus der Summe der Einkommen des Förderungswerbers und des im gemeinsamen Haushalt lebenden Ehegatten, Lebensgefährten oder eingetragenen Partners und darf folgende  Einkommensgrenzen nicht übersteigen:

 1 Person  37.000 Euro
 2 Personen  55.000 Euro
 Für jede weitere Person im gemeinsamen Haushalt ohne Einkommen  zusätzlich 5.000 Euro
 Alimentationsverpflichtungen pro Kind  zusätzlich 5.000 Euro

Das Jahreshaushaltseinkommen besteht aus den Bruttoeinkünften abzüglich der Werbungskosten (z.B. Sozialversicherung, Pendlerpauschale etc.) gemäß § 16 des Einkommensteuergesetzes 1988 und der einbehaltenen Lohnsteuer.

Familienbeihilfe, Unterhaltszahlungen für Kinder, gesetzlich geregelte Waisenrenten, Pflegegelder und Abfertigungen zählen nicht zum Einkommen.

Einkommensnachweise

  1. Arbeitnehmer, die nicht zur Einkommensteuer veranlagt sind:
    Lohnzettel bzw. Einkommensteuerbescheid gemäß Arbeitnehmerveranlagung.
  2. Zur Einkommensteuer veranlagte Personen:
    Letzter Einkommensteuerbescheid.
  3. Landwirte:
    Letzter land- und forstwirtschaftlicher Einheitswertbescheid.
  4. Kinderbetreuungs- und Wochengeld, bedarfsorientierte Mindestsicherung, Notstandshilfe u. dgl., Bestätigung über den Bezug von Arbeitslosengeld.
  5. Antragsteller, die nicht aus dem EWR-Raum stammen, müssen ununterbrochen und rechtmäßig mehr als fünf Jahre in Österreich ihren Hauptwohnsitz haben und Einkünfte beziehen, die der Einkommensteuer in Österreich unterliegen oder auf Grund der Ausübung einer Erwerbstätigkeit Beiträge an die gesetzliche Sozialversicherung in Österreich haben und nunmehr Leistungen aus dieser erhalten (§ 6 Abs. 9 Oö. WFG 1993 idgF) sowie innerhalb der letzten fünf Jahre 36 Monate lang oben genannte Leistungen oder Einkünfte bezogen.

Was wird gefördert?

Der Anschluss an Fern- bzw. Nahwärme von Häusern bis zu drei Wohnungen bzw. Reihenhäusern und Doppelhäusern in Eigentum oder Mietkauf

  • Die Förderung beträgt bei Neubauten 700 Euro, wenn über 50 Prozent der Wärme aus erneuerbaren Energieträgern bezogen wird 1.200 Euro.
  • Bei einer Umstellung von fossilen Altanlagen (Öl, Gas, Kohle, Allesbrenner) beträgt die Förderung 1.100 Euro, wenn über 50 Prozent der Wärme aus erneuerbaren Energieträgern bezogen wird 1.700 Euro.

Fern-/Nahwärme  Neubau/Neuanlage  Umstellung fossil auf Ökoenergie
Anschluss an Fern- bzw. Nahwärme   700 Euro  1.100 Euro
Anschluss an Fern- bzw. Nahwärme mit über 50 %  Wärme aus erneuerbarer Energie   1.200 Euro  1.700 Euro

Wie wird gefördert?

Die Förderung besteht in der Bewillung von einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschüssen.

Das Ausmaß der Förderung darf höchstens 50 Prozent der Kosten (ohne Umsatzsteuer) je Förderungsmaßnahme betragen.
Wichtige Hinweise:

  • Die Bewilligung und Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Vorlage der Rechnungen und Zahlungsbelege, sofern diese zum Zeitpunkt der Einlangung des Ansuchens nicht älter als zwei Jahre sind.
  • Diese Zwei-Jahresfrist gilt nicht, wenn die Anlage im Zuge der Neuerrichtung eines Wohnhauses eingebaut wird. In diesem Fall ist das Ansuchen aber zum Zeitpunkt des Bezuges der Wohnung(en) einzubringen.
  • Eine Förderung ist nur für dauernd bewohnte Wohnungen möglich, für Zweitwohnsitze gibt es keine Förderung.
  • Eine Förderung kann nur im Falle des Erstbezugs oder wenn das Wohnhaus seit mindestens 2,5 Jahren als Hauptwohnsitz bewohnt wird bewilligt werden.
  • ACHTUNG: Eine Antragstellung ist nur bis zum 30. April 2017 möglich!

Abwicklung / Antragstellung

Der Antrag ist mittels Formular an die Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Wohnbauförderung zu richten.

Die erforderlichen Unterlagen entnehmen Sie bitte dem Antragsformular.

Formular

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 E-Mail post@ooe.gv.at