Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Menschenrechtspreis 2018

Der im Jahr 1996 ins Leben gerufene "Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich" wird heuer bereits zum 23. Mal ausgeschrieben. Nominierungsvorschläge können bis 1. August 2018 schriftlich eingereicht werden.

 

Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte proklamiert. Obwohl seitdem Vieles erreicht wurde, gibt es weltweit immer noch schreckliche Menschenrechtsverletzungen. Menschen werden gequält, gefoltert, hingerichtet.

 

Aus diesem Grund hat das Land Oberösterreich im Jahr 1996 den "Menschenrechtspreis des Landes Oberösterreich" ins Leben gerufen, der heuer bereits zum 23. Mal ausgeschrieben wird. Durch das große Engagement unzähliger Landsleute im Bereich der Menschenrechte, die damit verbundenen Nominierungen der vergangenen Jahre sowie die herausragenden Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger hat diese Auszeichnung einen sehr hohen Stellenwert erlangt.

 

Auch das Bewusstsein für die Bedeutung der Menschenrechte ist in der internationalen Politik in den vergangenen Jahren weltweit gewachsen. Das ist vor allem den Vereinten Nationen, aber auch den anderen Organisationen und insbesondere den zahlreichen Menschen, die engagiert für die Menschenrechte eintreten, zu verdanken.

 

Auch die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher tragen maßgeblich zu einer Verbesserung der Situation der Menschenrechte bei. "Wir holen daher mit dem Menschenrechtspreis verdiente Persönlichkeiten, Vereine, Schulen oder Organisationen - stellvertretend für alle Engagierten - vor den Vorhang, die sich oftmals unbedankt für eine gerechtere Welt einsetzen", sagt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

 

Heuer feiern wir nicht nur 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (verkündet von der UN-Generalversammlung am 10. Dezember 1948) sondern auch den 60. Jahrestag der Ratifizierung der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) durch Österreich im Jahr 1958.

 

Nominierungsvorschläge für den Menschenrechtspreis 2018 können bis 1. August 2018 schriftlich und mit ausführlicher Begründung beim Amt der Oö. Landesregierung, Landhausplatz 1, 4021 Linz, eingereicht werden. Das dafür vorgesehene Antragsformular ist auch auf der Website des Landes (Themen > Gesellschaft und Soziales > Formulare > Menschenrechte) abrufbar. Die Vergabe erfolgt an Einzelpersonen, Vereine, Organisationen, Institutionen etc. Die Auswahl der/des Preisträger(s) bzw. der Preisträgerin(nen) erfolgt über Vorschlag einer Expert/innen-Jury durch die Oö. Landesregierung.

 

Auch bereits in vergangenen Jahren Nominierte können ein weiteres Mal für die Nominierung des Menschenrechtspreises des Landes Oberösterreich vorgeschlagen werden.

 

Im Gedenken an den „Internationalen Tag der Menschenrechte“, der jährlich am 10. Dezember begangen wird, wird die Vergabe dieser Landesauszeichnung am Montag, 10. Dezember 2018 im Rahmen eines Festaktes im Linzer Landhaus erfolgen.

 

 

Antragsformular und die Preisträger von 1996 bis 2017:

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at