Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Wärmebrücken

Wärmebrücken sind überall dort vorhanden, wo die Geometrie oder die Konstruktion eines Gebäudes in ihrer Gleichartigkeit gestört ist.

Unterschiede der Fensterverglasung sichtbar gemacht

Quelle: Land Oberösterreich, Abteilung Umweltschutz, Markowetz

Wärmebrücken sind überall dort vorhanden, wo die Geometrie oder die Konstruktion in ihrer Homogenität gestört ist. Typische Wärmebrücken sind z.B. Raumecke, Balkonanschluss, Fensterlaibung, Rollladenkasten, Fenstersturz, Deckenrost usw. An diesen Wärmebrücken ist in der Heizperiode erstens die Temperatur an der raumseitigen Oberfläche geringer als im ungestörten Bereich und zweitens geht zusätzliche Energie nach außen verloren.

Durch konstruktive Maßnahmen, wie z.B. Rostdämmung, Dämmung der Fensterlaibung, gedämmter Rollladenkasten usw.) muss verhindert werden, dass die Temperatur an der Bauteiloberfläche so weit absinkt, dass Raumluftfeuchte kondensiert und damit die idealen Wachstumsvoraussetzungen für Schimmelpilze geschaffen werden.

Mit der Infrarotkamera können Wärmebrücken auf einfache Weise sichtbar gemacht werden. In der nebenstehenden Abbildung eines Schulgebäudes ist deutlich erkennbar, dass die Betonsäulen und Geschoßdeckenanschlüsse eine schlechte Wärmedämmung aufweisen.

Zusätzlich zeigt das Thermogramm, dass im oberen Geschoß Fenster mit einer modernen Wärmeschutzverglasung eingebaut sind.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at