Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Kauf, Übergabe, Schenkung eines geförderten Eigenheims bzw. eines geförderten Reihenhauses

Natürliche Personen, die förderungswürdig sind, sowie juristische Personen, können ein gefördertes Eigenheim bzw. Reihenhaus erwerben und die bestehende Förderung übernehmen.

Wer wird gefördert?

Natürliche Personen

Juristische Personen – nur bei geförderten Sanierungsdarlehen

Wie wird gefördert?

Durch die Übernahme eines

  • zinsenbezuschussten Darlehens der . Landesbank
  • Direktdarlehens des Landes
  • mit Annuitätenzuschüssen oder nicht rückzahlbaren Zuschüssen geförderten Sanierungsdarlehens

 

Zinsenbezuschusstes Darlehen der . Landesbank:

In diesem Fall ist ein Ansuchen um weitere Bewilligung der Zinsenzuschüsse nach dem Oö. WFG 1990/1993 (Darlehen der . Landesbank) mit dem Formular SGD-Wo/E-9 (siehe Link am Ende der Seite) an die Abteilung Wohnbauförderung zu richten. Gleichzeitig ist das Einvernehmen mit dem Darlehensgeber, der . Landesbank (Tel. Nr.: 0732/7639/0 – FinanzService Wohnbauförderung) herzustellen.

 

Direktdarlehen des Landes :

Das grundbücherlich eingetragene Darlehen des Landes kann mit dem aushaftenden Darlehenssaldo übernommen werden.

Die Höhe des noch offenen Restdarlehens ist in der Landesbuchhaltung unter Angabe der Darlehensnummer zu erfragen. (Tel. Nr.: 0732/7720/15344)

In diesem Fall ist ein Ansuchen um Übernahme des offenen Förderungsdarlehens mit dem Formular SGD-Wo/E-9 (siehe Link am Ende der Seite) an die Abteilung Wohnbauförderung zu richten.

Ist im Grundbuch neben dem geförderten Darlehen ein Veräußerungsverbot des Landes eingetragen, so ist darüber hinaus eine schriftliche Zustimmung des Landes zur Eigentumsübertragung erforderlich. Zu diesem Zweck ist durch Ihren Notar oder Rechtsanwalt  eine Zustimmungserklärung vorzubereiten und dem Land vorzulegen, die bei positiver Erledigung vom Land unterfertigt wird. (Ausnahme:  Bei Förderungen, welche auf Grundlage des Wohnbauförderungsgesetzes 1968 zugesichert wurden, ist gemäß § 22 Abs. 2 WFG 1968 keine Zustimmung des Landes erforderlich!)

 

Mit Annuitätenzuschüssen oder nicht rückzahlbaren Zuschüssen gefördertes Sanierungsdarlehen:

In diesem Fall ist ein Ansuchen um weitere Bewilligung der Annuitätenzuschüsse bzw. nicht rückzahlbare Zuschüsse mit dem Formular SGD-Wo/E28 (siehe Link am Ende der Seite) an die Abteilung Wohnbauförderung zu richten. Gleichzeitig ist das Einvernehmen mit dem Darlehensgeber herzustellen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Wohnbauförderung ist in jedem Fall über den Eigentümerwechsel zu informieren.

Bei Vorliegen der Förderungsvoraussetzungen stimmt die Wohnbauförderung der Förderungsübernahme zu.

Förderungsvoraussetzungen:

  • Bei Neubauförderungen nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1984, nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1990 und nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1993 muss das geförderte Eigenheim bzw. Reihenhaus von der Eigentümerin, dem Eigentümer selbst mit Hauptwohnsitz bewohnt werden. Die Rechte an früheren Wohnungen, welche in den letzten 5 Jahren mit Hauptwohnsitz bewohnt wurden, sind innerhalb von 6 Monaten nach Bezug des geförderten Eigenheims/Reihenhauses aufzugeben.
  • Bei Sanierungsförderungen nach dem Wohnbauförderungsgesetz 1993  kann das geförderte Eigenheim bzw. Reihenhaus auch vermietet werden. Der/die Mieter müssen im geförderten Haus den Hauptwohnsitz begründen.
  • Ehepaare und eingetragene Partner müssen denselben Hauptwohnsitz haben.
  • Das Haushaltseinkommen darf bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten (siehe "Begriffe zum Thema Wohnen" Link am Ende der Seite).
  • Keine Einkommensgrenzen gelten bei Eigentumsübertragungen an Verwandte in gerader Linie, und im Fall von Vermietung eines mit Sanierungsförderung geförderten Eigenheims bzw. Reihenhauses.

Abwicklung / Antragstellung

Der Antrag ist mittels Formular und den erforderlichen Unterlagen an die Direktion Soziales und Gesundheit, Abteilung Wohnbauförderung, zu richten.

Formular

  • Kauf, Übernahme, Schenkung eines geförderten Eigenheims bzw. eines geförderten Reihenhauses (SGD-Wo/E-9) 270,37 KB).
  • Übernahme eines bezuschussten Sanierungsdarlehens (SGD-Wo/E-28)

    für Häuser bis zu 3 Wohnungen nach dem Oö. WFG 1993 infolge Änderung der Eigentumsverhältnisse

    564,36 KB)
    .

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 E-Mail post@ooe.gv.at