Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Selbstversicherung in der Krankenversicherung

Liegt keine Krankenversicherung für einen Menschen mit Beeinträchtigungen vor, kann ein Antrag auf Gewährung der Kostentragung zur Selbstversicherung bei den Bezirksverwaltungsbehörden gestellt werden.

Was ist das?

Liegt keine Krankenversicherung für einen Menschen mit Beeinträchtigungen vor, kann ein Antrag auf Gewährung der Kostentragung zur Selbstversicherung bei den Bezirksverwaltungsbehörden gestellt werden.

Wie kommt jemand zur Leistung?

Durch Kontaktaufnahme mit der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde.

ZIELSETZUNG

Menschen mit Beeinträchtigungen sollen in der Lage sein, aus ihrem Einkommen ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen und ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können. Durch die finanzielle Unterstützung (durch das Subsidiäre Mindesteinkommen) können sie selbst ihre Mietaufwendungen, Verpflegung, Bekleidung, usw. finanzieren.


Was ist das?
Das Subsidiäre Mindesteinkommen ist eine finanzielle Unterstützung bzw. Geldleistung, die bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen gewährt werden kann.
Diese Voraussetzungen sind z.B. die Vollendung des 18. Lebensjahres und eine bescheidmäßige Zuerkennung nachstehender Hauptleistungen nach dem Oö. ChG.


Wer ist antragsberechtigt?

Menschen mit Beeinträchtigungen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben UND denen eine der folgenden Hauptleistungen bescheidmäßig zuerkannt wurde:

  • Berufliche Qualifizierung nach § 11 Abs. 2 Z. 1
  • Geschützte Arbeit nach § 11 Abs. 2 Z. 2
  • Fähigkeitsorientierte Aktivität nach § 11 Abs. 2 Z. 3
  • Arbeitsassistenz und Arbeitsbegleitung nach § 11 Abs. 2 Z. 4
  • Wohnmöglichkeit in Wohnungen oder Wohngemeinschaften nach § 12 Abs. 2 Z. 1
  • Persönliche Assistenz nach § 13
  • Mobile Betreuung und Hilfe nach § 14


Wer ist NICHT antragsberechtigt?

Menschen mit Beeinträchtigungen, die

  • nicht der Zielgruppe des Oö. ChG zugehören (vgl. § 4 Abs. 1 Z. 3) bzw.
  • nur die Hauptleistung nach § 9 (Heilbehandlung) beziehen,
  • nur eine Hauptleistung nach § 10 (Frühförderung und Schulassistenz) erhalten,
  • eine Wohnmöglichkeit in einem Wohnheim nach § 12 Abs. 2 Z. 2 in Anspruch nehmen,
  • das Kurzzeitwohnen nach § 12 Abs. 2 Z. 3 in Anspruch nehmen.


Höhe des Subsidiären Mindesteinkommens?

Ob und in welcher Höhe jemand einen Anspruch auf das Subsidiäre Mindesteinkommen hat, wird von der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde ermittelt.

Weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at