Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Energiesparende Sofortmaßnahmen in Gemeinden

Ziel dieser Förderung ist die rasche Umsetzung von Energiesparmaßnahmen, welche im Zuge einer geförderten Beratung, vorgeschlagen wurden.

Wer wird gefördert?

 Gemeinden

Was wird gefördert?

Kleininvestive Maßnahmen, die es der angeführten Zielgruppe ermöglichen, die im Zuge der Beratung im Rahmen der betrieblichen Umweltoffensive erhobenen Umsetzungsvorschläge direkt umzusetzen.
 
Förderungen können z. B. für

  • Bürogerätetausch
  • Beleuchtungsoptimierung in Bestandsgebäuden und LED-Systeme
  • Heizungs- und Lüftungsoptimierung
  • sonstige energieeffiziente und Mobilitätsmaßnahmen

 
gewährt werden.

  
Hinweis:
Sollten Einzelmaßnahmen in einem Bundesförderungsprogramm erfasst sein, so kann dafür keine Landesförderung aus diesem Förderprogramm gewährt werden.

Wie wird gefördert?

Fördersatz Land
Basisförderung bis 30 Prozent der förderfähigen Kosten; 
max. 4.000 Euro
Zuschläge bis 10 Prozent für Klimabündnis-EGEM-Gemeinden
Die Förderung ist jedenfalls mit 4.000 Euro begrenzt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Allgemeine Kriterien: 

  • Der Antrag auf zusätzliche Landesförderung muss VOR Umsetzungsbeginn bzw. Liefertermin bei der Landesförderungsstelle einlangen.
  • Die jeweilige vollinhaltliche Anerkennung und Einhaltung der Richtlinien zur Umweltförderung in Oberösterreich idgF und Allgemeinen Förderungsrichtlinien des Landes Oberösterreich idgF.

  

Technische Kriterien:

  • Die beantragten Maßnahmen müssen von einem befugten Berater vorgeschlagen und vom Energiesparverband oder Klimabündnis als zulässig und plausibel erklärt werden.
  • Es wird nur Hardware und deren Einbau gefördert.
  • Mindestinvestitionen 1.000 Euro.
  • Pro Gemeinde kann für diese Förderung nur einmal in vier Jahren ein Antrag gestellt werden.
  • Bei allen Förderungen, bei denen getauscht wird, muss eine ordnungsgemäße Entsorgung des Altgerätes erfolgen.
  • Nachweis über das Führen einer Energiebuchhaltung.
  • Bei Tausch eines Büro- oder Haushaltsgerätes muss mindestens eine weitere anerkennbare Maßnahme gesetzt werden.
  • Die vorgeschlagenen (Teil)Maßnahmen müssen innerhalb eines Jahres ab Datum des Förderungsantrages umgesetzt werden.

    

Mindest-Effizienzkriterien:

  • Bürogeräte EU-Energy-Star
  • Haushaltsgeräte nur A+++
  • Umwälzpumpen Energie-Effizienz-Index EEI < 0,23
  • bei Geräten, bei denen es (noch) kein Label gibt (z. B. Schankanlagen), nimmt die Beurteilung der Energiesparverband oder das Klimabündnis vor bzw. müssen auf topprodukte.at als topprodukte.gold oder topprodukte.silber gelistet sein

   

Hinweis: Befugte Berater und Beraterinnen sind Personen, die im Rahmen des aus Landes- und Bundesmittel geförderten produktunabhängigen Beratungsprogrammes "Betriebliche Umweltoffensive" Beratungen durchführen. Nähere Informationen erhalten sie vom Energiesparverband oder Klimabündnis .

 

 

Erforderliche Unterlagen VOR Umsetzung der Maßnahme:

  • Antragsformular Land
  • Plausibilitätsprüfung (OÖ Energiesparverband oder Klimabündnis OÖ)

     
    

Erforderliche Unterlagen NACH Umsetzung der Maßnahme:

  • Rechnungen und Zahlungsbestätigungen
  • Nachweise über die Einhaltung der geforderten Mindest-Effizienzkriterien (Broschüren, techn. Beschreibung etc.)

     
Weitere Unterlagen sind bei Bedarf der Förderstelle vorzulegen.

Alle angeführten Unterlagen können elektronisch per E-Mai: foerderungsantrag.us.post@ooe.gv.at übermittelt werden.
  

Abwicklung / Antragstellung

Die einfache und schnelle Abwicklung Ihrer Förderungsanträge ist ein wesentlicher Aspekt unserer Arbeit. Damit dieses gemeinsame Ziel erreicht werden kann, möchten wir für die betreffenden Maßnahmen die optimale Antragstellung und Durchführung aufzeigen:

  1. Antragstellung:
    Gemeinsam mit dem befugten Berater ist der Förderungsantrag auszufüllen und VOR Durchführung der Maßnahme im Wege des Energiesparverbandes oder Klimabündnis an die Förderstelle des Landes zu senden. Sämtliche notwendigen Unterlagen und Bestätigungen für die Beurteilung der Förderungsfähigkeit Ihrer Investition sind mit dem Antrag zu übermitteln. Das Fehlen von Unterlagen verzögert die Bearbeitung des Antrages. 
          
  2. Beurteilung:
    Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Förderungsteams prüfen die Vollständigkeit der Unterlagen und Einhaltung der Kriterien. Nach Abschluss der Kontrolle wird ein auf Basis der prognostizierten Kosten vorläufiger Fördervorschlag erarbeitet. 
     
  3. Genehmigung:
    Nach Genehmigung durch das zuständige Landesregierungsmitglied oder der Landesregierung wird Ihnen der vorläufige Fördervorschlag übermittelt.
     
  4. Auszahlung:
    Nach Umsetzung der gelisteten Maßnahmen und Vorlage der Rechnungen wird der endgültige Förderbetrag errechnet und auf das von Ihnen angegebene Konto überwiesen. Sollte die tatsächliche Förderung geringer als die, auf Basis der Kostenschätzung, kalkulierte Förderung sein, so reduziert sich die Förderung.

Laufzeit:
1. Juli 2014 bis 30. Juni 2016 und Maßgabe der vorhandenen finanziellen Mittel.

Formular

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 E-Mail post@ooe.gv.at