Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Der schnelle Weg zur Photovoltaik

Anerkennungen für Ökostrom wesentlich einfacher und schneller

Photovoltaik-Anlagen haben einen hohen Stellenwert in der Erzeugung erneuerbarer Energien. Um eine Förderung zu erhalten, braucht es auch eine behördliche Anerkennung als Ökostromanlage. Mit der neuen eGovernment Anwendung des Landes geht dies künftig für die Bürgerinnen und Bürger wesentlich leichter und schneller. Beilagen sind nicht mehr erforderlich.

Im neuen Verfahrensablauf wird der Antrag zur Anerkennung vollelektronisch über ein Web-Formular bei der Behörde gestellt, die notwendigen Daten für eine technische Beurteilung der geplanten Anlage werden dem jeweiligen Stromnetz-Betreiber ebenfalls elektronisch übermittelt. Dieser bestätigt die technischen Eckdaten, worauf die Behörde den Anerkennungsbescheid ausstellt und an den Antragsteller (per Post) und andere Systempartner bzw. Förderstellen (elektronisch) übermittelt.


Die Entrichtung der vorgeschriebenen Gebühren läuft vollständig elektronisch durch automatisierte Abbuchung der Verwaltungsabgabe ca. vier Wochen nach Rechtskraft des Anerkennungsbescheides.


Der Netzbetreiber tritt seinerseits mit dem Antragsteller schriftlich in Kontakt und übermittelt ein Begrüßungsschreiben mit dem für den Kunden reservierten Einspeisezählpunkt der Photovoltaik-Anlage.


Nach der Fertigstellung der Anlage erfolgt eine technische Abnahme sowie das Aufschalten durch Techniker des Netzbetreibers. Diese Daten werden dann vom Netzbetreiber wieder elektronisch an die Energiebehörde übermittelt und schließen damit das Verfahren ab.

Nutzwert des neuen Verfahrensablaufes:

  • für Kunden / Antragsteller
    • es gibt grundsätzlich nur mehr eine Anlaufstelle, die für die Anerkennung als Ökostromanlage zuständig ist
    • es gibt nur mehr einen Antrag (bisher waren mindestens zwei inhaltlich gleichartige Anträge bei  verschiedene Stellen notwendig)
    • es sind keine Beilagen mehr notwendig (für Anlagen unter 50 kWp Engpassleistung)
    • der Kunden-Datenaustausch zwischen Behörde und Netzbetreibern erfolgt standardisiert und elektronisch
    • im Standardfall kann eine positive Erledigung des Antrages durch die Behörde mittels Anerkennungsbescheides innerhalb von wenigen Tagen erfolgen
  • für den Netzbetreiber
    • die Netzbetreiber erhalten die notwendigen Daten für ihre Anwendungen durch einen Datenaustausch mit der Behörde (standardisiert und elektronisch)
    • die Prozesse innerhalb der Unternehmen können dadurch rascher und zielgerichteter gestaltet werden
    • die Netzbetreiber können bzw. werden weiterhin für den Kunden zur Beratung zur Verfügung stehen
  • für die Energiebehörde / Land
    • durch die elektronische Antragstellung können die Prozesse innerhalb der Behörde wesentlich rascher und zielgerichteter gestaltet werden
    • die Antragsteller erhalten im Standardfall den Bescheid innerhalb von wenigen Tagen
    • die Gebühreneinhebung läuft vollständig elektronisch

Zum Online-Formular

Abteilung Anlagen-, Umwelt- und Wasserrecht

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 E-Mail post@ooe.gv.at