Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Landeskorrespondenz Nr. 130 vom 10. Juli 2012

Landeskorrespondenz

Pressekonferenz

Logo Landeskorrespondenz

Landeskorrespondenz

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: Architekt Univ. Prof. DI Hans Puchhammer erhält Großen Kulturpreis des Landes Oberösterreich

(LK) Seit 1961 vergibt das Land Oberösterreich Kulturpreise und zeichnet Nachwuchstalente mit der Talentförderungsprämie aus. Seit 1989 wird zudem der "Große Landeskulturpreis" verliehen, der mit seiner Benennung nach großen Persönlichkeiten aus der Kulturgeschichte des Landes einen Hinweis darauf gibt, wie sehr Kunst und Kultur mit der Geschichte und Entwicklung Oberösterreichs verknüpft sind. "Es ist uns wichtig, aufzuzeigen, wie stark unser Land von der Kraft und Innovation der Kunstschaffenden profitiert, die hier leben und arbeiten. Dies wollen wir quer durch alle Generationen und Sparten unterstützen und fördern", betont Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer.

 

Aufgrund der Entscheidung unabhängiger Fachjurys werden heuer, so Pühringer, folgende Persönlichkeiten ausgezeichnet:

 

Dem mit 11.000 Euro dotierten Großen Kulturpreis des Landes, den "Mauriz-Balzarek-Preis", erhält Herr Univ. Prof. DI Arch. Hans Puchhammer für seine Leistungen im Bereich Architektur.

 

Die mit je 7.500 Euro dotierten Landeskulturpreise erhalten:

  • Architektur: Arch. DI Andreas Heidl, Linz
  • Film: Kurt Palm, Wien/Vöcklabruck
  • Musik: Thomas Doss, Pucking
  • Medizin: Univ. Doz. Dr. Gerald Tulzer, Linz

 

Mit einer Talentförderungsprämie (dotiert mit je 5.400 Euro) werden folgende Personen ausgezeichnet:

  • Architektur: DI Daniel Glaser, Wien/Freistadt
    Mag. Franz Koppelstätter, Linz
    Mag.ª Petra Stiermayr, Linz
  • Film: Viktoria Kaser, Wien/Wels
    Mag. Martin Music, Wien/Linz
    Bernhard Riener, Wien/Altenberg bei Linz
  • Musik: Irene Kepl, Wien/Linz
    David Jose Longa Mendoza, Linz
    Michael Wahlmüller, Wien/Linz
  • Wissenschaften: DI Dr. Christoph Lungenschmied, Boston/Linz
    Mag. Michael Slezak, LL.B., Linz
    Dr. Ernst Schlader MMus M.A., Allhaming
    Dr.in Julia Wilfingseder, Linz

 

Die Auszeichnung "Bauwerk des Jahres" – ein Anerkennungspreis, der nicht finanziell dotiert ist - wurde dem Agrarbildungszentrum Salzkammergut, geplant von den Architekten Markus Thurnher und Josef Fink, zuerkannt.

 

Die Verleihung der Landeskulturpreise und Talentförderungsprämien durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer findet im November 2012 statt.

ALZ – Amtliche Linzer Zeitung erhielt modernes Layout und Online-Ausgabe

(LK) Die "ALZ – Amtliche Linzer Zeitung", das Amtsblatt des Landes Oberösterreich, wurde Anfang Juli einem Relaunch unterzogen und erscheint nun in einem modernen Layout. Wichtigste Neuerung: Es gibt nun auch eine Online-Ausgabe.

 

Die erste neu gestaltete Ausgabe erschien mit 9. Juli 2012 mit der aktuellen Nummer 14/2012. Neuer Erscheinungstag ist nun Montag (14-tägig, gerade Kalenderwochen) statt bisher Donnerstag, um den Postweg wegen des Wochenendes zu verkürzen.

 

"Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass das zeitgemäße Erscheinungsbild vor allem auch eine verbesserte Lesefreundlichkeit und Übersichtlichkeit mit sich bringt", betont Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. "Noch wichtiger als die neue Aufmachung ist im Internet-Zeitalter aber die Verfügbarkeit der ALZ im World Wide Web."

 

Interessierte können ab sofort unter Icon Externer Link www.alz.ooe.gv.at den redaktionellen Teil der Zeitung herunterladen. Abonnent/innen haben zudem über einen eigenen Code einen Online-Zugang auch zu den amtlichen Ausschreibungen und Kundmachungen. Über eine integrierte Volltextsuche können alle gewünschten Ausschreibungen sekundenschnell am PC recherchiert werden. Und es kann auch auf ältere Ausgaben im Archiv zugegriffen werden.

 

"Mit dieser Erweiterung unseres Services wird ein modernes Amtsblatt mit mehr, besserer und schnellerer Information angeboten", freut sich Landeshauptmann Pühringer. "Es ist dies ein weiterer Mosaikstein einer modernen, bürgernahen und kosteneffizienten Verwaltung und Informationstätigkeit des Landes Oberösterreich."

LH Dr. Josef Pühringer bedankt sich bei Landesfeuerwehrkommandant Dr. Kronsteiner für seinen Einsatz: 40 Jahre Feuerwehrmann!

(LK) Seit 40 Jahren Feuerwehrmann und das seit vielen Jahren in den vordersten Reihen ist Landesfeuerwehrkommandant Landesbranddirektor Mag. Dr. Wolfgang Kronsteiner. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer überreichte ihm im Zuge des 50. Landes-Feuerwehrleistungsbewerbs in Braunau das Feuerwehrverdienstkreuz des Landes OÖ.

 

Die Zahlen in unserem Bundesland sprechen für sich: Oberösterreich hat 888 Freiwillige Feuerwehren, 36 Betriebsfeuerwehren und 1 Berufsfeuerwehr. 2011 wurden 50.713 Gesamteinsätze gefahren – dabei wurden rund 1.700 Personen und ca.10.200 Tiere gerettet oder aus Notlagen befreit.

 

"Für die insgesamt 6 Millionen geleisteten Arbeitsstunden möchte ich mich stellvertretend für alle 64.788 Mitglieder bei unserem 1. Feuerwehrmann, Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Kronsteiner, bedanken. Er ist seit 40 Jahren unermüdlich für die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz", so LH  Pühringer. "Es ist außerdem eine besondere Leistung, dass wir in rund 28 Prozent aller Feuerwehrmitglieder Österreichs stellen. Der Jugendanteil beträgt über 40 Prozent. Das ist ein großer Verdienst", so LH Pühringer.

 

Der Lebenslauf von Dr. Kronsteiner
Landes-Feuerwehrkommandant seit 1. Juni 2011
Geboren 25. Juni 1955 in Linz
AHS Bundesrealgymnasium Khevenhüller in Linz
JUS-Studium an der Johannes Kepler Universität (Promotion 1977)
Militärdienst in Leobersdorf und Linz  1978
Verheiratet seit 1981 mit Dr.in Andrea Kronsteiner

 

Feuerwehrlaufbahn:
Eintritt in die FF Puchenau (Bez. Urfahr/U.) am 07. Juli 1972
Aufgrund Wohnortswechsel Übertritt in die FF Leonding (Mitglied von 1976 bis 1982)
Anschließend wieder bei FF Puchenau:
Atemschutzwart
Kommandant Stellvertreter von 25. März 1988 bis 24. März 2000
Kommandant von 25. März 2000 bis 23. März 2006
Abschnitts-Feuerwehrkommandant im Abschnitt Ottensheim (Bezirk Urfahr-Umgebung) von 12. Jänner 2003 bis 25. September 2009
Landes-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter von 29. Mai 2009 bis 01. Juni 2011

LH-Stv. Hiesl: Lärmschutz für A8 Anrainer/innen: Oö. Landesregierung unterstützt Vorschläge des Verkehrsministeriums

Einstimmiges Vorgehen der Landesregierung für Ausweitung des LKW-Tempolimits und verstärkte Geschwindigkeitsüberwachung an der A8 Innkreisautobahn

 

(LK) Die Oberösterreichische Landesregierung hat sich in ihrer Sitzung vom 9. Juli 2012 mit den vorgeschlagenen Maßnahmen zum Lärmschutz für Anrainer/innen im Bereich der A8 Innkreisautobahn beschäftigt. Laut Infrastrukturministerin Doris Bures soll die 60 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung in den Nachtstunden für Lkw von Pichl bis Ried um eine Stunde und zwar bis 6:00 Uhr ausgeweitet werden. "LKW-Tempolimits ohne effiziente Kontrolle sind jedoch zahnlose Tiger, daher begrüße ich, dass die Einhaltung des LKW-Tempolimits durch die Baustellen-Section-Control bzw. nach Abschluss der Bauarbeiten durch eine Frontradarkette verstärkt überwacht wird. Somit setzen wir direkt bei den Lärmverursachern an", berichtet Straßenbaureferent LH-Stv. Hiesl nach der Sitzung der Landesregierung.

LR Anschober: Antrag auf Unterstützung für lärmgeplagte A8-Anrainer/innen in der Landesregierung einstimmig beschlossen

Land wird Bürgerinitiative im Kampf um Tempolimits unterstützen und Untersuchungsergebnisse über Lärmbelastung an Verkehrsministerin übermitteln

 

(LK) Umwelt-Landesrat Rudi Anschober hat in der Sitzung der Oö. Landesregierung vom 9. Juli 2012 in Fortsetzung des Teilerfolgs der Bürgerinitiative beim Gespräch mit der Infrastrukturministerin einen Schritt zur Unterstützung der lärmgeplagten A8-Anrainer/innen gesetzt: Er brachte einen Antrag ein, mit dem die Landesregierung die Bürgerinitiative Lebensraum A 8 in ihrem Bemühen um eine Verlängerung des Lkw-Tempolimits unterstützt. Außerdem wird das Land die fachliche Unterstützung für die Ausdehnung des Tempolimits leisten: Die Untersuchungsergebnisse über die Lärmbelastung an der Innkreisautobahn werden an Ministerin Doris Bures übermittelt, falls diese nicht ausreichen, wird es weitere Untersuchungen geben. Die Landesregierung hat den Antrag einstimmig beschlossen.

Bundesministerin Bures hat der Bürgerinitiative in einem Gespräch Anfang Juli versprochen, das Nachttempolimit von 60 km/h für Lkw von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr auf 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr im Abschnitt Pichl bis Ried auszuweiten. Dafür hat Bures zwei Bedingungen gestellt: Erstens muss das Land Oberösterreich ein Lärmgutachten liefern, das die Belastung in der Stunde zwischen 5:00 und 6:00 Uhr aufzeigt, um eine Grundlage für eine Verordnung zu haben. Und zweitens fordert die Bundesministerin die politische Unterstützung der Bürgerinitiative durch die Oö. Landesregierung.

Anschober: "Die Bevölkerung entlang der A8 hat ein Recht auf ungestörten Schlaf ohne Lärm vom Schwerverkehr sowie auf saubere Luft. Jahrelang sind die leidgeprüften Menschen beim zuständigen Ministerium und bei der ASFINAG mit ihren Forderungen nach besserem Lärmschutz auf taube Ohren gestoßen. Jetzt haben sie endlich die Chance auf eine Verbesserung. Das muss unterstützt werden."

Aus der Sitzung der Oö. Landesregierung

Forschungsförderung:
(LK) Im Rahmen der oberösterreichischen Forschungsförderung wurden folgenden zwei Projekten Landesförderungen in der Höhe von insgesamt 548.600 Euro zur Verfügung gestellt: Für das "Kompetenzzentrum Holz", das Grundlagenforschung und industrielle Forschung auf den Gebieten der Prozesstechnologie und Materialforschung für Holz betreibt, sowie das "Jahresforschungsprogramm 2012" des Bereiches Medizininformatik in Hagenberg. Das hat die Oö. Landesregierung in ihrer Sitzung vom 9. Juli 2012 beschlossen.

 

Produktionsschule Linz:
Die Produktionsschule ist ein Projekt mit dem Ziel der Reintegration sozial benachteiligter Jugendlicher und stellt ein Angebot an der Schnittstelle Schule-Ausbildung-Beruf dar. Das Konzept beruht darauf, Jugendlichen mittels einer produktiven Tätigkeit einen positiven Zugang zur Ausbildung und Arbeit zu verschaffen. Dafür wurde nun ein Landesbeitrag in der Höhe von rund 300.000 Euro zur Verfügung gestellt.

 

Altstoffsammelzentrum Grein:
Dem Bezirksabfallverband Perg wird für den Neubau des Altstoffsammelzentrums Grein eine Landesförderung in der Höhe von rund 263.900 Euro gewährt. Ziel dieser Errichtung ist die Optimierung der umweltgerechten Sammlung und Entsorgung der im Gemeindegebiet anfallenden Altstoffe.

 

Bau von Wohnungen:
Für den Bau von 134 Wohnungen und vier Reihenhäusern in verschiedenen oberösterreichischen Gemeinden wurden Landesmittel in der Höhe von rund 11,6 Millionen ausbezahlt.

 

"Gründerinnenforum":
Gemäß des gültigen Pakts für Arbeit und Qualifizierung fördert das Land das "Gründerinnenforum". Ziel ist es, die derzeitige Gründerinnenquote von 40 Prozent weiter zu steigern. Um den Projektträger zu unterstützen, wurde nun eine erste Rate in der Höhe von 32.000 Euro freigegeben.

Pressekonferenzen

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 10. Juli 2012

Landesrat Rudi Anschober und Prokurist Stefan Limbrunner (KTM Fahrrad GmbH Vertrieb und Marketing)


zum Thema

"Oberösterreich wird immer mehr zum Land der grünen Jobs – unter anderem durch den Boom bei Elektrofahrrädern: Die KTM Fahrrad GmbH und Landesrat Anschober ziehen Bilanz und zeigen die Perspektiven auf."

80,79 KB)

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 10. Juli 2012

Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner


zum Thema

"Präsentation Oberösterreichischer Naturschutzbericht 2007 - 2011 - Zahlen, Daten, Fakten"

296,69 KB)
Weitere Gesprächsteilnehmer:
  • Dr. Gottfried Schindlbauer, Leiter Abteilung Naturschutz

Logo Landeskorrespondenz

Pressekonferenz am 10. Juli 2012

Forschungs-Landesrätin Mag.a Doris Hummer, Univ.Prof.in Dr.in Gabriele Kotsis (JKU-Vizerektorin für Forschung), Assoz Univ.Prof.in Dr.in Alberta Bonanni, Univ.Prof. Dr. Siegfried Bauer und Univ.Prof. Dr. Thomas Klar


zum Thema

"Exzellente Grundlagenforschung an der Johannes Kepler Universität Linz"

222,03 KB)

Presseinformationen

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at