Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Kleininvestive Klimaschutzmaßnahmen im Rahmen des BONUS-Programms an Oö. Klimabündnisschulen

Mit dieser Förderung sollen Schülerinnen und Schüler in oö. Klimabündnisschulen zu einem umweltbewussten und energiesparenden Verhalten animiert werden.

Wer wird gefördert?

  • Oö. Klimabündnisschulen, soweit sie das Anreizmodell "BONUS" für energiesparendes Verhalten an Schulen umsetzen

 

Info zum BONUS-Programm: BONUS steht für Belohnungsmodell für ökologisches Nutzerverhalten an Schulen. Dabei soll die Schule an den eingesparten Energiekosten beteiligt werden. Dafür wird ein Vertrag zwischen Schule und Schulerhalter abgeschlossen. Das Klimabündnis bietet Hilfestellung bei der Umsetzung.
 

Was wird gefördert?

In Zusammenhang mit der Umsetzung des Anreizmodells „BONUS“ für energiesparendes Verhalten an Schulen sind kleininvestive energiesparende Maßnahmen im und am Schul­gebäude (z.B. Bewegungsmelder, Thermostatventile etc.) förderbar.

 

Wie wird gefördert?

Schulen erhalten im Rahmen des Anreizmodells "BONUS" für energiesparendes Verhalten an Schulen bis zu 100 Prozent der anrechenbaren Kosten und max. 300 Euro.

Hinweis: Sind Antragstellerinnen bzw. Antragsteller im Sinne des Umsatzsteuergesetzes zum Vorsteuerabzug berechtigt, sind die anrechenbaren Kosten ohne Umsatzsteuer zu bemessen.
 

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • Das Ansuchen auf Landesförderung muss vor Beginn der Aktivitäten oder Maßnahme erfolgen.
  • Die Förderungsrichtlinien zur Umweltförderung in Oberösterreich  bzw. die Allge­meinen Förderungsrichtlinien des Landes Oberösterreich, jeweils in der geltenden Fassung, werden vollinhaltlich aner­kannt.
  • Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Förderung besteht nicht.
  • Die Maßnahme muss innerhalb von zwölf Monaten ab Förderungszusicherung umgesetzt und abgerechnet werden.
  • Eigenleistungen werden nicht gefördert.

Erforderliche Unterlagen

  
Für die Antragstellung (vor Durchführung des Vorhabens):

  • Antragsformular Land (per Post, Fax oder eingescannt per E-Mail)

Für die Endabrechnung:

  • Endabrechnungsblatt mit Auflistung der tatsächlichen Ausgaben
  • Projektsbericht inklusive etwaiger Belegexemplare (z.B. Folder, Fotos)

Weitere Unterlagen sind bei Bedarf der Förderstelle vorzulegen.

Abwicklung / Antragstellung

  • Der Antrag mit den notwendigen Beurteilungsunterlagen für die Landesförderung ist VOR Durchführung des Vorhabens beim Amt der Oö. Landesregierung, Abteilung Umwelt­schutz, Kärntnerstraße 10-12, 4021 Linz (per Fax: (0732)7720-214549; per E-Mail: foerderungsantrag.us.post@ooe.gv.at), einzureichen.
  • Nach Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen und Bewertung durch die Abteilung Umweltschutz (Klimaschutzteam in Zusammenarbeit mit dem Förderreferat), treffen die zu­ständigen Organe des Landes die Entscheidung über Genehmigung oder Ablehnung des Ansuchens.
  • Im Falle einer Genehmigung erhält der die Antragstellerin oder der Antragsteller die Mitteilung über die Höhe der vor­gesehenen Förderung und allenfalls damit verbundene Bedingungen und Auflagen. Nach Umsetzung der Maßnahme wird nach Prüfung der vollständigen Endabrechnungsunter­lagen durch die Abteilung Umweltschutz (Klimaschutzteam in Zusammenarbeit mit dem Förderreferat) auf Basis der tatsächlichen Kosten der endgültige Förderungsbetrag an die Förderungswerberin bzw. den Förderungswerber ausbezahlt.

Laufzeit

1. April 2016 bis 31. Dezember 2019 und nach Maßgabe der vorhandenen finanziellen Mittel.

 

Formular

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at